Aktuelle Pressemitteilungen

Glasfaserschaden – circa 300 Haushalte betroffen

18.6.2024

Die Firma Novanetz verzeichnet einen Glasfaserschaden zwischen Metzholz und Oberbüscherhofen, der anscheinend im Zuge von Bauarbeiten entstanden ist. Einige Kabel eines Kabelstrangs wurden beschädigt. Betroffen von der Störung sind rund 300 Haushalte im Großraum Vogelsiedlung, Landrat-Trimmborn-Straße, Opladener Straße und Trompete.

Das städtische Tiefbauamt steht in engem Kontakt mit der Firma Novanetz, die mit Hochdruck daran arbeitet, die Störung zu beheben. Aktuell wird davon ausgegangen, dass die Störung voraussichtlich morgen behoben sein wird. 

Reinigung der Sinkkästen im Stadtgebiet 

18.6.2024

Der städtische Abwasserbetrieb lässt in dieser und der kommenden Woche durch eine externe Firma die Sinkkästen im Stadtgebiet reinigen. Bei der zweimal im Jahr stattfindenden Maßnahme werden die Schmutzfänger der Straßenabläufe geleert, die Laub, Steinchen, Sand und ähnliche Materialien sammeln, damit sie nicht in die Abwasserrohe gelangen –  das schont sowohl die Rohre als auch die Kläranlage. 

Die Arbeiten sind in Witzhelden gestartet und ziehen sich von dort durchs gesamte Stadtgebiet. Dabei kommt es zu keinen größeren Einschränkungen für Autofahrer*innen und Passant*innen. Ausnahme: Am Montag, 24. Juni, wird die Bahnhofstraße vormittags voraussichtlich für zwei bis drei Stunden für Autofahrer*innen gesperrt, um die dort liegenden Sinkkästen zu reinigen. Die Sperrung samt Umleitung wird rechtzeitig vorm Wochenende gekennzeichnet. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, wird die Straße wieder geöffnet.

Der städtische Abwasserbetrieb bittet Autofahrer*innen, in dieser und der kommenden Woche idealerweise nicht über Gullys zu parken, damit die Reinigung möglichst flächendeckend erfolgen kann.

Tag der offenen Tür im Kinder- und Jugendzentrum Leichlingen am 29. Juni

17.6.2024

Seit Anfang Oktober 2023 ist das Kinder- und Jugendzentrum Leichlingen in der Oskar-Erbslöh-Straße 24 c wieder in Betrieb, nachdem die nach dem Hochwasser 2021 nötige Kernsanierung abgeschlossen wurde. Am Samstag, 29. Juni, wird die Neueröffnung nun noch einmal mit einer offiziellen Feier begangen.

Los geht es um 13 Uhr mit einem Festakt, bevor von 14 bis 18 Uhr beim Tag der offenen Tür die Räumlichkeiten besichtigt werden können. Es locken verschiedene Mitmachangebote wie Fußball XXL, diverse Computerangebote, ein Graffitiprojekt und ein Kreativangebot. Für die Bewirtung sorgt das Kinder- und Jugendcafé.

Ausprobiert werden kann auch die neue Skateanlage. Die vorhandenen Module wurden Anfang Juni durch neue Elemente wie eine „Walk Box“, „Olly Box“, „Rail“, „Pyramide mit Ledge“ und „kleine Quarter-Pipe“ ergänzt. Der Entwurf für den Skatepark wurde in Kooperation mit dem Tiefbauamt, der AG Freizeit des Kinder- und Jugendparlaments Leichlingen, ehemaligen Besucher*innen und den hauptamtlichen Mitarbeiter*innen des Kinder- und Jugendzentrums Leichlingen entwickelt, nachdem im Rahmen der Jugendbeteiligung bei zwei Online-Umfragen (2022/2023) der Wunsch nach einem attraktiveren Skateplatz mit mehr Möglichkeiten geäußert worden war. Ein besonderes Dankeschön geht an alle junge Menschen, die sich an der Konzeptentwicklung des Skateparks beteiligt haben und für die Umsetzung der Entwürfe zuständig waren. 

Der Skatepark ist nicht nur zum Skaten konzipiert, sondern auch für Stunt-Scooter bestens geeignet.  Boards und Scooter können samt Schutzkleidung gegen Pfand im Kinder- und Jugendzentrum ausgeliehen werden. Da es sich um eine öffentliche Spiel- und Sportfläche handelt, kann die Anlage unabhängig von den Öffnungszeiten befahren werden. Die Haftung liegt allerdings grundsätzlich bei den Erziehungsberechtigten. Zukünftig sollen im neuen Skatepark verschiedene Workshops und ein Contest stattfinden. 

Seit der Wiedereröffnung finden im Kinder- und Jugendzentrum wie gewohnt abwechslungsreiche Veranstaltungen und Angebote zur Freizeitgestaltung für die Leichlinger Jugend statt. Das Kinder- und Jugendzentrum Leichlingen (KJZL) ist eine Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und Anlaufpunkt für alle Kinder und Jugendlichen in Leichlingen. Es bietet ihnen allen, gleich welcher Weltanschauung, Nationalität und sozialer Herkunft, eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung und ein soziales Miteinander an.

Jugendamt startet Elternbefragung zur Zufriedenheit in der Kindertagespflege 

13.6.2024

Das Jugendamt der Stadt Leichlingen führt in enger Abstimmung mit den Kindertagespflegepersonen erstmals eine Elternbefragung durch, um zu ermitteln, wie zufrieden die Eltern mit der Kindertagespflege sind und wo gegebenenfalls noch Raum für Verbesserungen besteht. 

Gegenstand der Umfrage sind die Prozesse vor Beginn der Betreuung (z. B. Platzvergabe, Fachberatung, Little Bird, Kennenlernen der Betreuungsperson) sowie die Betreuung selbst (pädagogischer Alltag, Zusammenarbeit mit Eltern, Rahmenbedingungen und Vertrag). Wer mitmacht, kann zudem individuelle Anregungen und Kommentare abgeben.  

Am Montag, 17. Juni, erhalten die Eltern von ihrer Kindertagespflegeperson eine E-Mail mit dem entsprechenden Link zur Umfrage. Die Teilnahmefrist endet am 5. Juli. Eine Teilnahme ist freiwillig und erfolgt anonym über das Portal Beteiligung NRW. Das Jugendamt der Stadt Leichlingen freut sich über rege Beteiligung.

Die wertvollen Rückmeldungen tragen zur kontinuierlichen Verbesserung der Betreuungsqualität bei. Die Ergebnisse der Befragung dienen sowohl dem Jugendamt als auch den Kindertagespflegepersonen zur Reflexion der pädagogischen Arbeit, der internen Abläufe und zur Qualitätsentwicklung.Sie werden den Eltern zum Ende des Kitajahres per E-Mail über ihre Kindertagespflegeperson mitgeteilt. 

Aktuell befinden sich mehr als 80 Kinder in der Kindertagespflege – es gibt aber noch freie Plätze. Wer an einem Kindertagespflegeplatz interessiert ist, kann sich an die Fachberatungen unter 02175 992-427 oder 02175 992-428 sowie kindertagespflege(at)leichlingen.de wenden. Auch allgemeine Fragen zur Tagespflege oder zur Umfrage können hier gestellt werden.

Baumpflegearbeiten im Neuen Stadtpark am 17. und 18. Juni

13.6.2024

Die Bauarbeiten im Zuge der Umgestaltung des Neuen Stadtparks sind weitestgehend abgeschlossen. Am Freitag, 7. Juni, wurde ein Großteil der Parkanlage samt neuem Spielplatz zur Nutzung freigegeben. Einige kleinere Mängel- und Schönheitsfehler werden in den kommenden Wochen noch behoben. Ein paar der Blumenbeete, Pflanzungen und Rasenflächen bleiben außerdem noch eine Zeit lang eingezäunt, um in Ruhe anwachsen zu können

Vor der offiziellen Eröffnung der neu gestalteten Parkanlagen im Rahmen der Kunst- und Klangmeile am Sonntag, 23. Juni, finden von Montag, 17. Juni, bis voraussichtlich Dienstag, 18. Juni, noch Baumpflegearbeiten im Neuen Stadtpark statt, die während der Baumaßnahme nicht durchgeführt werden konnten. Die betroffenen Bereiche stehen in diesem Zeitraum nicht zur Verfügung. 

Damit es zu möglichst geringen Einschränkungen bei der Nutzung des neuen Spielplatzes kommt, der von den Leichlinger Familien bereits sehr gut angenommene wurde, werden die Baumpflegearbeiten in spielplatznaher Umgebung auf die Vormittage gelegt, sodass die Geräte nachmittags nutzbar sind.

L 288: Erneuerung des Fahrbahnbelags auf der Unterschmitte – Straßensperrung vom 24.-27. Juni

Pressemitteilung des Landesbetriebs Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Rhein-Berg

13.6.2024

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg wird von Montag, 24. Juni, bis Donnerstag, 27. Juni, die Fahrbahn der Straße „Unterschmitte“ in Leichlingen sanieren. Die L 288 wird in diesem Rahmen zwischen Hochstraße und Am Kellerhansberg gesperrt. 

Umleitungen (U3/U4) sind ausgeschildert. Anwohner*innen können ihre Grundstücke in Absprache mit der Baufirma erreichen. Für Rettungsdienste ist die Durchfahrt gewährleistet.

Hinweis zum ÖPNV:

Im Bauzeitraum können die Linien 255, 257 und N28 die Haltestellen „Ziegwebersberg“ und „Am Adler“ nicht anfahren. Sie werden zwischen „Leichlingen Bf.“ und „Unterschmitte“ über den Bahnübergang Hochstraße umgeleitet.

Neue Sporthalle  in der Balker Aue ist fertiggestellt – viel Platz für Sportler*innen, Schulen und Vereine

13.6.2024

Der Bau der neuen zweistöckigen Zweifeldsporthalle mit Außensportumkleiden und Hausmeisterwohnung in der Balker Aue ist abgeschlossen. Zukünftig haben Sportler*innen, Schulen und Vereine hier nun auch bei schlechtem Wetter viel Platz für die körperliche Betätigung.

Nachdem der Rat der Stadt Leichlingen in seiner Sitzung am 23. Mai 2022 die Auftragsvergabe beschloss, begannen Ende 2022 die ersten vorbereitenden Bauarbeiten. Am 15. Februar 2023 fand dann die Grundsteinlegung statt. Umgesetzt wurde der Bau der 13,5 Millionen Euro teuren Halle durch die Firma Goldbeck WEST GmbH als Generalunternehmer. Am Freitag, 14. Juni, findet die feierliche Einweihung durch Bürgermeister Frank Steffes sowie Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung, Vereinen und Stadtgesellschaft statt.

Der Gebäudekomplex wirkt trotz seiner Größe dank der Verwendung von viel Glas und Holzelementen in Birkenoptik luftig und hell. Nach den Erfahrungen aus dem Hochwasser 2021 wurde das Gebäude aus Hochwasserschutzgründen um 50 Zentimeter angehoben. Die Zweifeldsporthalle ist das größte Neubauprojekt der Stadtverwaltung in der jüngeren Geschichte Leichlingens seit dem Bau der Mensa des Schulzentrums, die 2012 fertiggestellt wurde. Eine neue Sporthalle wurde in der Blütenstadt zuvor zuletzt in den 1970er Jahren gebaut.

Die neue Zweifeldsporthalle soll zukünftig schwerpunktmäßig unter anderem für Schulsport, Leichtathletik, Fußball, Faustball und Handball genutzt werden, bietet aber zum Beispiel auch ein spezielles Netz zum Üben des Speerwurfs und höhenverstellbare Basketballkörbe. Auch Turnierspiele können hier zukünftig ausgetragen werden. Der Funktionsbereich der Sporthalle wurde in vier Kleineinheiten konzipiert, von denen zwei barrierefrei gestaltet sind. Die zwei Sporthallenhälften verfügen über separate Zugänge und Geräteräume, um Kollisionen beim Sportbetrieb zu vermeiden. Bei den Flurbreiten und Bewegungsflächen wurden auch die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrer*innen bedacht.  

In die Sporthalle gelangt man über einen großzügigen Eingangsbereich, an den das Foyer und die Zugangstreppe der Tribüne sowie ein Aufzug angeschlossen sind. Eingangsbereich und Foyer sind dabei voneinander abgetrennt, sodass ein Parallelbetrieb von etwaigen Veranstaltungen und der Sporthalle problemlos möglich ist. Ein Stuhllager und die Teeküche mit Ausgabetresen und separatem Zugang für Anlieferungen sind direkt an das Foyer angeschlossen.

Die Zuschauer*innentribüne bietet Platz für 200 Personen. Die Sitzreihen wurden zur Halle hin abgesenkt, um eine optimale Sichtlinie zum Spielfeld zu ermöglichen. Für Rollstuhlfahrer*innen sind im oberen Tribünenbereich Stellplätze vorgesehen, die über den Aufzug erreicht werden können. Im Obergeschoss befinden sich außerdem noch ein Fitness- und Krafttrainingsraum sowie einen Schulungs- und Besprechungsraum.

Der Vorplatz in Form eines zweiseitigen Atriums fungiert als teilüberdachte Aufenthaltsfläche der Sporthalle, die gleichzeitig eine Verbindung zu den Außensportumkleiden und dem Sportplatz bildet. Sitzmöglichkeiten sowie klimaresistente Pflanzungen in der Mitte des Platzes laden zum Verweilen ein Die neuen Außenumkleiden und Außensanitäreinheiten sind in einem eigenständigen Gebäudeteil untergebracht, der vom Vorplatz separat erschlossen werden kann und für die Nutzer*innen der gesamten Sportanlage zur Verfügung steht.

Das Bauprojekt wurde unter hohen Nachhaltigkeitsaspekten realisiert, z. B. über Zertifizierungen und KfW-Standards (KfW 40 EE Effizienzgebäudestandard). Beim Bau wurden bevorzugt Recycling- und recyclingfähige Materialien eingesetzt. Die Sporthalle wird über eine Wärmepumpe versorgt, fossile Brennstoffe kommen nicht zum Einsatz. Eine Anschlussmöglichkeit für den neu in der Balker Aue entstehenden Kindergarten wurde mitgebaut, sodass er in die wärmetechnische Versorgung der Sporthalle integriert werden kann. Außerdem wurden eine Photovoltaikanlage und extensive Dachbegrünung installiert. Unter dem Vorplatz befindet sich eine 100.000 Liter fassende Regenwasserzisterne, die für die Bewässerung der Sportplatzflächen genutzt wird.

Wichtig war auch der schonende Umgang mit dem Baumbestand. In den neu entstandenen Außenbereich wurden zur Strukturierung und als schattenspendende Elemente neue Bäume gepflanzt und die bestehenden Bäume soweit wie möglich erhalten. Als Ersatz- und Neupflanzungen wurden heimische Laubgehölze gesetzt.

Diakonie übernimmt Betreuung des Blütenstadt-Gartens

12.6.2024

2022 wurde der Blütenstadt-Garten im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes (InHK) Leichlingen mit Mitteln der Städtebauförderung realisiert. Angelegt auf der Wiesenfläche zwischen Rathaus und Cremers Weiden, soll er ein Gemeinschaftsprojekt von Leichlinger*innen für Leichlinger*innen sein. Hier können auch Leute ohne eigenen Garten Obst und Gemüse anbauen und ernten. Zum Projektstart wurden vom städtischen Bauhof unter anderem Hochbeete angelegt, Obstbäume und -hecken gepflanzt und eine Infrastruktur mit Wassertank sowie ein Geräteschuppen auf dem Gelände installiert. Bewirtschaftet wird der Garten selbstständig von ehrenamtlichen Gärtner*innen.

Synergien haben sich mit dem Projekt „Essbare Stadt“ der Diakonie ergeben, für das die Diakonie-Katastrophenhilfe im Diakonischen Werk Leverkusen Fördermittel erhält. Die Diakonie suchte Flächen für die Maßnahme, die Menschen über Pflanzen und Gartengestaltung gegen Hitze, Starkregen und deren Folgen resilient machen möchte. Gleichzeitig läuft die Förderung der Stadtnetzwerkerinnen, die das Projekt von Seiten des Stadtplanungsamts begleiten, Ende 2024 aus. So kam eine Kooperation zwischen der Stadt Leichlingen und der Diakonie-Katastrophenhilfe im Diakonischen Werk Leverkusen zustande: Zukünftig wird der Blütenstadt-Garten von der Diakonie betreut.  

Das Projekt „Essbare Stadt“ wird bis Ende 2025 gefördert, somit sind personelle Kapazitäten sowie die Finanzierung von notwendigen Sachmitteln zunächst gesichert. Im Rahmen der Zielsetzung „Nachbarschaft stärken“ und „Katastrophenprävention & Klimafolgenanpassung“ können die Teilnehmer*innen Ideen mitbringen, selbst gestalten und umsetzen. Die Diakonie wird auch nach Beendigung der Förderung als Ansprechpartnerin im Quartier zur Verfügung stehen.

Mit Gisela Schindler von der Diakonie haben die ehrenamtlichen Gärtner*innen und alle weiteren interessierten Leichlinger*innen nun langfristig eine offizielle Ansprechpartnerin für die Projektbegleitung des Blütenstadt-Gartens. Sie unterstützt die Leichlinger*innen ab sofort bei der Koordination und Organisation von Abläufen im Garten, ist Ansprechpartnerin für Neu-Gärtner*innen und organisiert Workshops, um die Fertigkeiten der Stadtgärtner*innen weiterzuentwickeln. 

Ab dem 13. Juni sind Stadtnetzwerkerin Silke de Roode und Gisela Schindler jeden zweiten Donnerstag von 16-17 Uhr als Ansprechpartnerinnen vor Ort im Blütenstadtgarten anzutreffen. So können Interessierte spontan Kontakt aufnehmen und sich über den Garten informieren. Schindler und de Roode wollen ein Netzwerk von engagierten Leichlinger*innen aufbauen, damit der Garten langfristig nachhaltig bewirtschaftet werden kann. 

Die Pflanzsaison ist wieder gestartet, es werden noch engagierte Gätner*innen gesucht. Von Kindern bis Senior*innen sind alle willkommen. Dabei gilt: Wer sät, darf auch ernten. Für die nachhaltige Pflege der Hochbeete und die Neuanschaffung von Pflanzen sind die freiwilligen Gärtner*innen selbst verantwortlich.

Wer gerne mitmachen möchte, kann sich melden bei Gisela Schindler unter 0157 77208212 oder gisela.schindler(at)diakonie-leverkusen.de

Aktueller Stand der Baumaßnahme für den Neubau des Kreisverkehrs auf der Neukirchener Straße 

12.6.2024

Der Bau des neuen Kreisverkehrs am Wupperareal auf der Neukirchener Straße schreitet voran – wenn auch mit Verzögerungen. Denn wie bei Baustellen dieser Größenordnung üblich, tauchen im Zuge der Durchführung immer mal wieder unerwartete Situationen auf. So stellte sich zum Beispiel heraus, dass zentrale, sehr alte Stromversorgungskabel nicht an den in den Bestandsplänen verzeichneten Stellen verbaut waren. Die bei den Arbeiten entdeckten vorhandenen Leitungen mussten zunächst identifiziert werden, weil nicht klar war, worum es sich handelte.  Noch dazu lagen sie im Wurzelbereich der Platanen. Da sich einige der Wurzeln der umliegenden Bäume um die Versorgungsleitungen gewunden hatten, mussten sie für den Erhalt der betroffenen Bäume aufwendig und vorsichtig mit Handschachtung und unter Einsatz eines Saugbaggers sowie weiterer Wurzelbrücken von den Rohren befreit und umgelegt werden. Dieses Phänomen kommt immer mal wieder vor, wenn alte Straßen im Zuge von Bauarbeiten geöffnet werden. Auch waren Versorgungsleitungen und Leitungsbetreiber, insbesondere bei Glasfaserkabeln, in den einschlägigen Portalen zur Leitungserkundung nicht enthalten, sodass die Zuständigkeiten für Leitungen und Schächte erst noch ermittelt werden mussten. 

Die Baumaßnahme wurde außerdem genutzt, um ein zusätzliches Leerrohr einzusetzen, das zukünftig gegebenenfalls eingesetzt werden kann, um die Versorgung der Verwaltungsnebenstelle, der LBB und der GGS Büscherhof mit Glasfaser zu optimieren. Da ein großer Kanal unter der Straße liegt, muss grundsätzlich mit großer Sorgfalt und Vorsicht gearbeitet werden. Aber auch vorübergehende Personalengpässe, zum Beispiel aufgrund der zahlreichen Feiertage im Mai und den damit einhergehenden Ferienzeiten von wichtigen Mitarbeiter*innen der durchführenden Baufirma, führten in der Summe zu einem Stillstand auf der Baustelle von zwei Wochen.

Das städtische Tiefbauamt ist bemüht, die Baumaßnahme bestmöglich zu unterstützen und eng zu begleiten. So nimmt es an den wöchentlichen Baubesprechungen teil und steht in engem Kontakt mit dem Straßenbaulastträger Straßen.NRW, dem Investor des Neubaus an der Wupper als Veranlasser der Baumaßnahme sowie den von den Vertragspartnern beauftragten durchführenden Baufirmen. Die Stadtverwaltung selbst ist nicht Auftraggeberin der auf der Baustelle aktiven Tiefbaufirmen. 

Die aktuell stattfindenden Arbeiten an den Versorgungsleitungen auf der im Bau befindlichen Straßenseite sollen voraussichtlich Ende Juni abgeschlossen werden, sodass dann der Straßenbau beginnen kann. Parallel werden Sinkkästen gesetzt und an den Kanal angeschlossen. Anschließend wird die Baustelle sich auf die andere Straßenseite verlagern. 

Nach aktuellen Prognosen wird die Baumaßnahme voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen werden. Bis dahin bleibt die Einbahnstraßenregelung auf der Neukirchener Straße bestehen.

UWAGA! eröffnen Kultur auf dem Hof am 22. Juni

Die Scheune des Bauernhofs Baumhögger/Meuthen ist liebevoll hergerichtet mit Lichterketten und technisch ausgestattet wie ein Konzertsaal – und damit wie gemacht für lauschige Konzertabende unter fast freiem Himmel. Auch deshalb präsentiert das Leichlinger Kulturbüro hier in diesem Jahr bereits zum dritten Mal in Folge ein Konzert im Rahmen von „Kultur auf dem Hof“. 

Am Samstag, 22. Juni, um 19 Uhr sind mit Uwaga! Weltklasse-Musiker in Leichlingen zu Gast, die sonst mit renommierten Orchestern wie dem WDR Funkhausorchester, den Düsseldorfer Symphonikern oder den Nürnberger Sinfonikern konzertieren. Ein virtuoser klassischer Violinist, ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung, ein meisterhaft improvisierender Akkordeonist und ein vielseitiger Bassist verbinden ihre stilistischen Schwerpunkte zu einem prägnanten eigenen Sound. Eine Reise durch die Musikgeschichte von Mittelalter bis Gegenwart, von Monteverdi bis Daft Punk. 

Abgerundet wird der Abend durch die Gastfreundlichkeit der Familie Baumhögger/Meuthen, die eine Auswahl an Getränken zum Verkauf anbietet. Kulturinteressierte sollten dem Wetter entsprechende Kleidung mitbringen, denn am Abend kann es in der offenen Scheune kühl werden.  

Die Tickets für das Konzert kosten 22 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren. Sie können online unter bergisch-live.de oder in den entsprechenden Vorverkaufsstellen (Buchhandlung Pavlik, Glücksmomente geschenkt) erworben werden. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich. 

Die Veranstaltung wird unterstützt durch Fördermittel der Leichlingen Stiftung der Kreissparkasse Köln. 

Sonntag: Kindertheater im Stadtpark

Am Sonntag, 16. Juni, um 15 Uhr lädt das städtische Kulturbüro alle Leichlinger*innen ab 5 Jahren zu einer phantastischen Reise in den Alten Stadtpark ein. Das Kölner Künstler:innen Theater nimmt die Besucher*innen in „Sommer(nachts)traum mit ins Land Pherasekas, indem Undine und Paul so manches Abenteuer bestehen müssen. Mit kleinen Mitteln und viel Phantasie erzählt das Theater eine Geschichte über die Magie der Freundschaft und die Kraft des Außergewöhnlichen. 

Picknickdecken als Sitzunterlagen und Verpflegung können selbst mitgebracht werden; eine kleine Anzahl an Sitzgelegenheiten steht bereit. Der Eintritt ist frei. Sollte bei schlechtem Wetter die Veranstaltung ins Kinder- und Jugendzentrum verlegt werden, wird dies kurzfristig auf der städtischen Webseite veröffentlicht. Die Veranstaltung wird unterstützt durch Fördermittel der Leichlingen-Stiftung der Kreissparkasse Köln. 

Jetzt mitmachen: Online-Beteiligung für Treff- und Bewegungspark für Jugendliche am Hammer bis 14. Juli

Auf der Freifläche Am Hammer soll ein Treff- und Bewegungspark für Jugendliche entstehen. Umgesetzt wird diese Maßnahme im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes (InHK) Leichlingen. Sie wird finanziert aus Fördermitteln der Städtebauförderung.

Die knapp 4.000 Quadratmeter große Fläche liegt zwischen Eicherhofpark, dem Bürgerhaus sowie der Sporthalle. Das Landschaftsarchitekturbüro MOLA aus Düsseldorf hat unter Berücksichtigung der ersten Ideensammlung, die mit Schüler*innen und Jugendlichen im Sommer 2022 erfolgte, einen Konzeptentwurf erstellt. Im Zentrum der Planung stehen Aufenthalt, Kommunikation, Sport und Bewegung. 

Ziel der Maßnahme ist es, einen Ort zu schaffen, an dem Jugendliche sich gerne aufhalten und ihre Freizeit verbringen. Für die Gestaltung der Nutzungsinseln möchte das Stadtplanungsamt daher die Meinung von Jugendlichen einholen, um den Planungsentwurf entsprechend ihren Vorlieben konkretisieren zu können. 

Vom 10. Juni bis 14. Juli kann daher an einer Online-Befragung teilgenommen und Input über die geplanten Nutzungsinseln gegeben werden. Hier geht’s zur Online-Beteiligung: https://www.open-werkstadt.de/projekte/hammer/index.php
 

Was ist geplant?

Der Konzeptentwurf sieht unterschiedliche Nutzungsinseln für verschiedene Freizeitaktivitäten vor. Geplant sind eine Calisthenicsinsel mit Markierungen für Sportübungen, eine Ballsportinsel, Picknick-, Schaukel- und eine Skateinsel. Die einzelnen Inseln sind durch ein Wegesystem miteinander verbunden. An den jeweiligen Inseln und entlang der Wegeführung werden Bänke errichtet, zum Chillen laden Hängematten ein. Für weitere multifunktionale Nutzungen werden zwei Poller auf einer Wiese aufgestellt, die beispielsweise für Slackline, Volleyball oder Federball genutzt werden können. 

Die Planung berücksichtigt auch eine ausreichende Beleuchtung über LED-Mastleuchten, das Licht strahlt in einem warmweißen Farbspektrum nach unten. Um Luftverschmutzung zu vermeiden, wird kein Licht nach oben gestrahlt. Ausreichend Abfallbehälter geben die Möglichkeit, die Parkanlage sauber und ordentlich zu halten. 

Die verbleibenden Freiflächen werden mit einer abwechslungsreichen Bepflanzung ergänzt, Blühwiesen und Blühsträucher fördern den Erhalt der Biodiversität. Der große Baumbestand bleibt erhalten und wird durch Neupflanzungen ergänzt. Bäume und Sträucher spenden Schatten an heißen Sommertagen.

Europawahl 2024 – Wahlergebnisse

10.6.2024

Wie haben die Leichlinger*innen bei der Europawahl abgestimmt? Die vorläufigen Ergebnisse können online über den VoteManager eingesehen werden. 

Kunst- und Klangmeile 2024 am 23. Juni

Bereits zum neunten Mal findet in diesem Jahr die Leichlinger Kunst- und Klangmeile in Kooperation von Musikschule und Kulturbüro der Stadt Leichlingen statt. Am Sonntag, 23. Juni, laden zwischen 13 und 18 Uhr in der ganzen Innenstadt Kunst und Musik zum Anschauen, Zuhören, Mitmachen ein. 

Seit 2022 findet unter der Federführung des Stabs des Bürgermeisters während der Kunst- und Klangmeile auch der Leichlinger Vereinstag statt. Insgesamt 25 Leichlinger Vereine stellen im Brückerfeld, der Brückenstraße und dem Alten Stadtpark ihre Arbeit vor und haben sich verschiedene Aktionen für die Besucher*innen ausgedacht. Die Geschäfte haben im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags ebenfalls geöffnet. 

In diesem Jahr werden mit der Kunst- und Klangmeile außerdem die im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes neu gestalteten Parkanlagen offiziell eröffnet. Anlässlich dessen findet im Anschluss an das Programm der Klangmeile im Alten Stadtpark um 18 Uhr ein Mitsingkonzert statt. Hier wird die Veranstaltung gemeinsam mit Rock- und Popklassikern ausklingen gelassen, bevor man rechtzeitig zum Anpfiff des EM-Fußballspiels zu Hause auf die Couch sinken kann. Der Eintritt ist frei. 
 

Straßensperrung:

Im Rahmen der Veranstaltung wird die Brückenstraße zwischen Montanusstraße und Marktstraße am 23. Juni von 9 bis 19 Uhr für den Pkw/Kraftfahrzeug-Verkehr gesperrt. Das Parken im gesperrten Abschnitt ist bereits ab 7 Uhr nicht mehr möglich. Auch eine Ausfahrt vom Parkplatz am Wallgraben ist während der Sperrung nicht möglich. Die Anwohner*innen sind informiert. 
 

Musikprogramm:

An sieben Standorten in der Leichlinger Innenstadt hat Maximilian Zelzner, Leiter der städtischen Musikschule, Musikdarbietungen von Klaviersolo bis Saxophonensemble organisiert. Auch Tanzgruppen sind dabei und präsentieren sich auf der Bühne im Alten Stadtpark. Im Brückerfeld locken die Musikschulklassen des Gymnasiums und die Ensembles der Johann Wilhelm Wilms Musikschule das Publikum an. Und die Bands spielen in diesem Jahr am Blumenpavillon. Das detaillierte Programm wird in der Woche vor der Veranstaltung auf der städtischen Website veröffentlicht. 
 

Künstlerische Beiträge: 

Die Künstler*innen von „Unsere Art“ sind im Brückerfeld zu finden. Auf einer Sandfläche mit Flusskieseln und Fundstücken vom Rhein können die Besucher*innen die Entstehung von Landart bestaunen. Birgit Honné von der Grohbi Galerie bietet eine Malaktion für alle kleinen Besucher*innen an und die Kunsthalle Witzhelden präsentiert nicht nur die entstandenen Bilder sowohl von erwachsenen als auch jugendlichen Künstler*innen, sondern bietet auch kreative Bildgestaltung mit Alltagsgegenständen für Groß und Klein an. 
 

Neben diesen Aktionen wird am Samstag, 22. Juni, um 11 Uhr die diesjährige Leichlinger Straßengalerie eröffnet. 16 Künstler*innen zeigen ihre Arbeiten in den Schaufenstern von 19 Ladengeschäften in Leichlingen und Witzhelden. Zwischen Hosenanzug und Brillenetui können hier auch diejenigen, die sonst nicht regelmäßig Ausstellungen besuchen, bis zum 14. Juli das ein oder andere Werk ganz nebenbei entdecken. 
 

Verleihung Heimat-Preis:

Um 15 Uhr wird im Brückerfeld der Heimat-Preis an die Gewinner*innen 2023 verliehen. Bürgermeister Frank Steffes übergibt die Preise, die Preisgelder haben die Vereine bereits im vergangenen Jahr erhalten. Mit dem Heimat-Preis des Landes NRW können Kommunen das ehrenamtliche Engagement in ihrer Stadt auszeichnen. Insgesamt 5.000 Euro Preisgeld stehen hierfür zur Verfügung. Der Rat der Stadt Leichlingen hat Ende 2023 unter den eingegangenen Bewerbungen drei Gewinnerprojekte ausgewählt: Den ersten Preis erhielt der Ökumenische Hospizdienst für sein Friedhofsprojekt, der zweite Platz ging an den Pfadfinderstamm Wippera und den dritten Platz konnte sich die Initiative Leichlingen Hilft sichern. 
 

Eröffnung der Parkanlagen:

Der Alte und Neue Stadtpark wurden seit Mitte 2023 im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes umgebaut. Die Fertigstellung feiert Leichlingen im Anschluss an die Kunst- und Klangmeile mit einem Mitsingkonzert mit den Rudelsängern vom Team Rauterberg. Gemeinsam werden unter Anleitung die beliebtesten Rock- und Popklassiker geschmettert. Tagsüber können insbesondere die kleinen Besucher*innen bei einer Stadtparkrallye, organisiert von den Stadtnetzwerker*innen des Stadtplanungsamtes, die beiden Stadtparks neu entdecken und tolle Preise gewinnen. 
 

Vereinstag:

25 Vereine präsentieren sich im Rahmen des Vereinstages auf der Kunst- und Klangmeile – vom Marktplatz im Brückerfeld über die Brückenstraße und im Alten Stadtpark können die Besucher*innen an vielen bunten Ständen mehr Informationen über die Arbeit und das Angebot der sich präsentierenden Vereine bekommen. Wer sich mit dem Gedanken trägt, ehrenamtlich tätig zu werden, aber noch nicht so recht weiß, worein Zeit und Engagement fließen sollen, hat hier die ideale Möglichkeit, bei einem netten Gespräch mit den Vereinsmitgliedern in Kontakt zu kommen und das vielfältige Leichlinger Vereinsleben kennenzulernen. Ob sportinteressiert, kulturbegeistert, naturliebhabend oder sozial engagiert, hier finden alle ihre Nische. 

Neben Infoangeboten und einem netten Pläuschchen warten auf die Besucher*innen auch viele Mitmachaktionen. Beim Bürgerbusverein der Blütenstadt Leichlingen kann zum Beispiel einer der Busse von innen erkundet werden. DLRG und DRK sind ebenfalls mit von der Partie, das Deutsche Rote Kreuz bringt zwei Einsatzfahrzeuge mit. Beim Gemischten Chor Germania kann an einer offenen Chorprobe teilgenommen werden. Für Kinder gibt es außerdem zahlreiche Bastel-, Mal- und sonstigen Kreativangebote. Auch beim diesjährigen Vereinstag gibt es also viel zu entdecken! 
 

Teilnehmende Vereine:

  • Bürgerbusverein der Blütenstadt Leichlingen
  • Bürgerstiftung Leichlingen
  • BürgerSolarBeratung
  • CDU Leichlingen
  • DLRG Ortsgruppe Leichlingen 
  • DRK Ortsverein Leichlingen
  • FDP Leichlingen
  • Förderverein Stadtbücherei Leichlingen
  • Frauenchor conTakt 1949  
  • Freundeskreis Marly
  • Gemischter Chor Germania Leichlingen
  • Henley Club
  • Imkerverein Leichlingen
  • KG Blütenstädter e. V.
  • Kirchenmusik der evangelischen Kirchengemeinde Leichlingen
  • Leichlingen Hilft
  • Leichlinger Turnverein
  • Naturfreunde Leichlingen
  • Naturfreunde Leverkusen/Naturfreundehaus Neuenkamp
  • Ökumenischer Arbeitskreis Migration
  • Sozialverband VdK
  • SPD Leichlingen
  • Vereinigung Leichlinger Karneval
  • Wupperbogen e. V. 
     

Verkaufsoffener Sonntag:

Anlässlich der Kunst- und Klangmeile organisiert der Wirtschaftsförderungsverein einen verkaufsoffenen Sonntag. Insgesamt 17 Geschäfte öffnen stand jetzt ihre Pforten für ihre Kund*innen. Auch gastronomisch sind die Besucher*innen der Kunst- und Klangmeile versorgt: ob einen Kaffee auf der Terrasse der Bäckerei Willeke oder einfach eine Kugel Eis auf die Hand – hier findet sich sicherlich das Richtige. Außerdem gibt es im Alten Stadtpark während der gesamten Veranstaltung einen Getränkeverkauf. Die folgenden Geschäfte haben am 23. Juni geöffnet:
 

Brückenstraße:

  • Herz Dame
  • Buchhandlung Langen
  • Ernsting's family
  • KODI
  • Down Town
  • Lorbeer & mehr
  • Ursel's Stoffstube
  • Parfümerie Flohr
  • Enjoy
  • Mode Bach 
  • GB Wohnhaus

Im Brückerfeld:

  • Marie Moden
  • KinderKiste
  • Atelier Voeste
  • Männing hören-sehen-erleben
  • Boutique Julia
     

Marktstraße:

  • Hartauer exclusiv

Bekanntmachung über die öffentliche Auslegung des Bebauungsplans Nr. 109 "Hochwasser- und Starkregengebiet Wupper"  

Der Rat der Blütenstadt Leichlingen (Rheinland) hat in seiner Sitzung am 11. März 2024 die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 109 „Hochwasser- und Starkregengebiet Wupper“ beschlossen.  

Der informelle Begleitplan mit seinen einzelnen Zonen und Gewässerhöhenstufen ist hier einzusehen:
https://qgiscloud.com/Leichlingen/BP109_Gewaesserhoehenstufen_Web/

Ziel und Zweck der Planung ist die Minderung von zukünftigen Hochwasser- und Starkregenereignissen gegenüber Erweiterungen, Änderungen und Erneuerungen am jeweiligen Gebäudebestand sowie bei Neubauten. Konkret durch die horizontale Untergliederung unterschiedlicher Nutzungsarten einschließlich variabler Höhenfestsetzungen bei den einzelnen Erdgeschossebenen innerhalb einzelner räumlicher Zonen.  

Der räumlich erweiterte Entwurf des Bebauungsplanes, die Begründung, die dazugehörigen informellen Begleitpläne, die wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen sowie die "Hochwasserschutzfibel zum Objektschutz und zur baulichen Vorsorge" des Bundes (BMWSB) und die fachtechnischen Untersuchungsergebnisse zur Überrechnung der zurückliegenden Hochwasser- und Starkregenereignisse liegen vom 7. Juni bis einschließlich 8. Juli während der Servicezeiten im Stadtplanungsamtes der Bütenstadt Leichlingen (Rheinland), Am Schulbusch 16, zur Einsicht bereit. Zwecks Erörterung der Planungsziele ist eine vorherige telefonische Anmeldung erforderlich unter 02175 992-173.

Die Servicezeiten sind:
montags: 8.30-12 Uhr und 14-17.30 Uhr
dienstags: 8.30-12 Uhr und 14-15.30 Uhr
mittwochs: 8.30-12 Uhr und 14-15.30 Uhr
donnerstags: 8.30-12 Uhr und 14-15.30 Uhr
freitags: 8.30-12.15 Uhr  

Die Planunterlagen können auch im Beteiligungsportal des Landes NRW unter nachstehendem Link eingesehen werden: https://beteiligung.nrw.de/portal/leichlingen/beteiligung/themen/1007005 
 

Eine Umweltprüfung wird nicht durchgeführt. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.  

Für Fragen stehen Helmut Ackva telefonisch unter 02175 992-173 und Miriam Jahn telefonisch unter 02175 992-367 oder per E-Mail an stadtplanung(at)leichlingen.de zur Verfügung.  
 
BP Nr. 109 Protokoll:
https://www.leichlingen.info/wp-content/uploads/go-x/u/21602068-866a-4c5a-920f-be91ed6f669c/BP-Nr.-109-Protokoll.pdf

Amtsblatt-Nr. 12-2024:
Amtsblatt

Straßensperrung Neukirchener Straße am 1.6., 6-18 Uhr

31.5.2024

Morgen, am 1. Juni, wird die Neukirchener Straße auf Höhe der Hausnummern 10-12 beidseitig von 6 bis 18 Uhr gesperrt.

Die Sperrung ist erforderlich, da ein Turmdrehkran auf der Baustelle gegenüber vom Rathaus abgebaut und verladen werden muss.

Der Verkehr wird in der Zeit umgeleitet über den Wallgraben und die Opladener Str.

Kreisweiter Warntag: Sirenen heulen am 1. Juni um 12 Uhr – Warnung auch über Warn- Apps 

28.5.2024

Am Samstag, den 1. Juni 2024, wird kreisweit ein umfassender Warntag durchgeführt. Um 12 Uhr ertönen zeitgleich im Rheinisch-Bergischen Kreis sowie in den Städten Köln und Leverkusen die Sirenen. Zusätzlich erfolgt eine Warnmeldung über die Warn-Apps. Eine Warnung über Cell Broadcast wird an diesem Tag nicht ausgegeben.

Ziel des Warntags ist es, die Bevölkerung für das Thema „Warnung“ zu sensibilisieren und sicherzustellen, dass die Bürgerinnen und Bürger im Ernstfall richtig reagieren können. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Vermittlung der Bedeutung der verschiedenen Sirenensignale, die vielen Menschen nicht bekannt sind. Ein einminütiger, auf- und abschwellender Heulton signalisiert beispielsweise eine Gefahr, während ein einminütiger Dauerton Entwarnung bedeutet. Beim Probealarm werden diese beiden Töne kombiniert.

Darüber hinaus dient der Warntag auch dazu, grundlegende Informationen zu Warnanlässen, Warnmitteln und Verhaltenshinweisen zu vermitteln. Auch die technischen Abläufe und die Warnmittel selbst werden bei dem Probealarm überprüft. Interessierte finden weitere Informationen zum Thema Warnung und Bevölkerungsschutz auf der Webseite des Kreises unter https://www.rbk-direkt.de/bevoelkerungsschutz.aspx.

Blütenstadt Leichlingen radelt für das Klima – unterstützt von Radel-Star Christian Paulitz-Erdmann

27.5.2024

Am Pfingstmontag fiel der Startschuss zum diesjährigen Stadtradeln in Leichlingen. Noch bis zum 9. Juni können Teilnehmende möglichst viele klimafreundliche Kilometer mit dem Fahrrad sammeln – für sich, ihr Team und ihre Kommune –, vor allem aber für das Klima und die eigene Gesundheit!

Interessierte können sich weiterhin als Team oder Einzelkämpfer anmelden unter https://www.stadtradeln.de/leichlingen

Nach der Registrierung können die gefahrenen Kilometer per GPS über die STADTRADELN-App getrackt oder manuell in der App bzw. auf der Website eingetragen werden. Alternativ sind Erfassungsbögen beim Klimaschutzmanagement erhältlich.

Gesammelte Kilometer zählen nicht nur für das eigene Radelkonto, sondern auch für den kommunalen Vergleich. Jede Strecke zählt – egal ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder im Urlaub. Attraktive Preise warten auf die aktivsten Radler*innen.

Unterstützt werden die Leichlinger*innen in diesem Jahr von unserem Radel-Star Christian Paulitz-Erdmann. Privat verzichtet er bereits weitgehend auf sein Auto und nutzt stattdessen das Fahrrad für viele Alltagswege wie die Fahrt zur Kita, zur Arbeit und für Einkäufe. Während des Stadtradelns lässt er das Auto nun sogar komplett stehen und berichtet regelmäßig in seinem Blog über seine Erfahrungen:

https://login.stadtradeln.de/specials/blog?L=0&sr_blog_id=3420522

Hintergrund:

Der internationale Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürger*innen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will Bürger*innen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm.

Die Blütenstadt Leichlingen nimmt seit 2018 gemeinsam mit dem Rheinisch-Bergischen Kreis jährlich an der Aktion teil.

2023 haben 392 Leichlinger*innen beim Stadtradeln mitgemacht. Verteilt auf 44 Teams radelten sie insgesamt 76.086 Kilometer. Damit legten die Teilnehmenden durchschnittlich 194 Kilometer pro Person mit dem Fahrrad zurück. Vergleicht man diesen Wert mit einer entsprechend weiten Autofahrt, wurden weit über zehn Tonnen CO2 durch die klimafreundlichen Kilometer eingespart.

Für weitere Informationen steht Klimaschutzmanagerin Monika Meves unter 02175 992-354 oder klimaschutz@leichlingen.de zur Verfügung.

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 109 „Hochwasser- und Starkregengebiet Wupper“

24.5.2024

Der Rat der Blütenstadt Leichlingen (Rheinland) hat in seiner Sitzung am 11.03.2024 die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 109 „Hochwasser- und Starkregengebiet Wupper“ beschlossen. Vom 7. Juni bis 8. Juli 2024 stehen die Unterlagen über die städtische Webseite, das Beteiligungsportal NRW (https://beteiligung.nrw.de/portal/leichlingen/beteiligung/themen/1007005) oder während der Servicezeiten im Stadtplanungsamt der Blütenstadt Leichlingen (Rheinland), Am Schulbusch 16, zur Einsicht bereit. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich (Stadt Leichlingen, Amt 61, 42799 Leichlingen) oder über das Beteiligungsportal abgegeben werden. Für ein Erörterungsgespräch ist eine telefonische Anmeldung unter der Nummer 02175 992-173 erforderlich.

Seit seiner Aufstellung Anfang 2022 hat sich der Bebauungsplan räumlich erheblich erweitert und differenziert zudem zwischen überwiegenden Hochwasser- und Starkregenereignissen. Zur besseren Lesbarkeit flankieren zwei informelle und farblich angelegte Begleitpläne den eigentlichen Bebauungsplan, damit man die zurückliegenden Hochwasserstände leicht erkennen und den einzelnen Gebäuden zuordnen kann. Darüber hinaus werden unterschiedliche Nutzungsarten festgesetzt, z. B. dürfen zukünftig keine Aufenthaltsräume mehr in Kellergeschossen entstehen.

Die Servicezeiten des Stadtplanungsamtes sind:

Montags: 8.30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 17.30 Uhr
Dienstags: 8.30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15.30 Uhr
Mittwochs: 8.30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15.30 Uhr
Donnerstags: 8.30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15.30 Uhr
Freitags: 8.30 Uhr bis 12.15 Uhr

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Einladung zur Solarparty am 26. Mai 

21.5.2024

Die BürgerSolarBerater Leichlingen laden herzlich ein zur Solarparty am Sonntag, 26. Mai, 14–17 Uhr, bei der Interessenten in lockerer Atmosphäre Informationen erhalten zu Themen wie:  

  • Photovoltaikanlagen – Steuerung, Leistung und Nutzung 
  • Einbindung von Wallboxen für Elektrofahrzeuge 
  • Einbindung einer Wärmepumpe-Heizung 

Darüber hinaus erstellen die BürgerSolarBerater auf Basis individueller Daten ehrenamtlich eine herstellerunabhängige Prognose zu Anlagengröße, Investitionshöhe und Rentabilität, die als Grundlage dienen kann, um Angebote von Unternehmen einzuholen.  

Eine Anmeldung mit Angabe des gewünschten Zeitfensters (14–15 Uhr, 15–16 Uhr oder 16–17 Uhr) ist erforderlich unter folgender E-Mail-Adresse: bsb@leichlingen.de

Die Teilnahme ist kostenlos, der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung mitgeteilt. 

Information und Rückfragen:
Monika Meves
02175 992-354
klimaschutz@leichlingen.de

Kostenfreie Energieberatung – jetzt Termin reservieren

15.5.2024

Die Blütenstadt Leichlingen bietet gemeinsam mit dem Rheinisch-Bergischen Kreis Termine für kostenlose Energieberatungen an – freie Termine gibt es beispielsweise am 22. Mai 2024. Gebucht werden können diese ab sofort unter: 

www.rbk-direkt.de/energieberatung-in-den-kommunalen-rathaeusern.aspx         

Das Initial-Energieberatungsangebot zeigt Mieter*innen und Hauseigentümer*innen individuelle Möglichkeiten zur Steigerung von Energieeffizienz und somit zur Senkung von Energiekosten auf, beispielsweise durch Maßnahmen zur Wärmedämmung oder den Einsatz sparsamer Elektrogeräte und moderner Heizungssysteme. Darüber hinaus erhalten Interessierte Tipps zu Fördermitteln und zur Vermeidung von Fehlinvestitionen.

Die Beratung ist unverbindlich, herstellerunabhängig und neutral und wird von Energie-Effizienz-Expert*innen im Rathaus der Stadt Leichlingen, Am Büscherhof 1, durchgeführt. Interessierte sollten etwa 45 bis 60 Minuten Zeit mitbringen. Die Beratung ist kostenfrei. 

Beratungsschwerpunkte sind u. a.:

•           Energetische Bewertung von Gebäuden für Einzelsanierungsmaßnahmen und Effizienzhaus-Sanierungskonzepte
•           Heizungserneuerung
•           Solarthermie und Photovoltaik
•           Lüftungskonzepte

 

Information und Rückfragen:
Monika Meves
02175 992-354
klimaschutz@leichlingen.de

Sperrung des Bahnübergangs an der Hochstraße

13.5.2024

Der Bahnübergang in Leichlingen an der Hochstraße ist für den fließenden Verkehr im Zeitraum Mittwoch, 15.5., 21 Uhr bis voraussichtlich Freitag, 17.5., 12 Uhr wegen Gleisbauarbeiten gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Für den Fußgängerverkehr kommt es zu Intervallsperrungen. Der Bahnübergang bleibt für diese also weiterhin benutzbar. 

Bauarbeiten im Neuen Stadtpark schreiten voran – Trinkwasserbrunnen installiert

10.5.2024

Die Umgestaltung des Neuen Stadtparks im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts (InHK) Leichlingen schreitet voran. Die offizielle Eröffnung der neu gestalteten Parkanlagen findet im Zuge der Kunst- und Klangmeile am Sonntag, 23. Juni, statt. Neben einer neuen, barrierefreien Wegeführung, einer Optimierung der Strom,- Wasser- und Gas-Infrastruktur, zusätzlicher insektenfreundlicher Bepflanzung sowie der Errichtung des Langen Tischs ist auch die Erweiterung und Umgestaltung des Spielplatzes geplant.

Das städtische Tiefbauamt und der Abwasserbetrieb haben im Zuge der Baumaßnahmen außerdem die Gelegenheit genutzt, einen neuen, barrierefreien Trinkwasserbrunnen für die Öffentlichkeit zu installieren. Im Zuge der klimabedingten zunehmenden Hitzetage im Hochsommer soll den in der Innenstadt verweilenden Leichlinger*innen sowie spielenden Kindern so die Möglichkeit gegeben werden, unkompliziert ausreichend  und kostenlos Trinkwasser zu sich nehmen zu können.

Der Trinkwasserbrunnen wurde neben dem Gehweg auf der Seite der Neukirchener Straße auf mittlerer Höhe der Anlage installiert. Dabei handelt es sich um einen wirtschaftlichen Standort mit geringen Leitungslängen zum vorhandenen Wasserversorgungsnetz, an das der Brunnen angeschlossen ist.

Im Einklang mit dem sparsamen Umgang mit der Ressource Wasser erfolgt kein dauerhafter Trinkwasserfluss, sondern es wurde ein Modell gewählt, das nur auf Bedarf Trinkwasser abgibt. Um einer Verkeimung vorzubeugen, spült sich der Brunnen regelmäßig automatisch. Im Winter wird er zur Vermeidung von Frostschäden abgeschaltet.

Mit knapp 8.000 Euro Anschaffungs- und Installationskosten ist der Trinkwasserbrunnen verhältnismäßig günstig, da er samt erforderlichem Wasserzähler durch die Nähe zur Infrastruktur des Neuen Stadtparks ohne große Zusatzkosten angeschlossen werden konnte. Die Stadtverwaltung hat sich im Frühjahr 2024 um Fördermittel für den Trinkwasserbrunnen bemüht. Aufgrund der hohen Nachfrage mussten diese letztlich verlost werden, wobei die Stadt Leichlingen leider leer ausging. 

Die Stadtverwaltung prüft weiterhin, ob und wo weitere Trinkwasserbrunnen im Stadtgebiet realisiert werden könnten, wobei die Kosten vor dem Hintergrund der Haushaltslage im Blick behalten werden. Um möglichst wirtschaftlich Trinkwasser zur Verfügung zu stellen, wird außerdem die Möglichkeit geprüft, an geeigneten Stellen anstatt eines eigenen Trinkwasserbrunnens eine Trinkwasserleitung aus dem baulichen Bestand nach draußen zu führen, um gesonderte Hausanschlüsse mit Zähler, teure Tiefbauarbeiten und Kosten im Rahmen des Brunnenaufbaus einzusparen. Diese kostengünstigere Art der Bereitstellung von öffentlichem Trinkwasser ist bei den aktuellen Planungen für die Neugestaltung der Tribünenanlage am Sportplatz Witzhelden vorgesehen.

 

Weitere Highlights im Neuen Stadtpark

Die neuen Geräte des Spielplatzes stehen inzwischen – zukünftig gibt es mehr von ihnen zu entdecken. Sie sind aus zertifiziertem, haltbarem Robinienholz gefertigt, das äußerst hart und fest und sehr resistent gegen Witterungseinflüsse ist. Die Geräte entsprechen mit ihrem runden, geschwungenen Design und der verspielten Gestaltung einem lebendigen, fantasievollen Spielplatz, der sich wunderbar in die neue Parkanlage einpasst und dem Namen Blütenstadt alle Ehre macht. Die Kosten in Höhe von gut 220.000 Euro werden zu 60 Prozent durch Bund und Land über Mittel aus der Städtebauförderung gefördert.

Die im Park eingesetzten Materialien, zum Beispiel für die Gehweggestaltung, wurden bewusst in hellen Tönen gewählt, da die Flächen so mehr Sonnenstrahlung reflektieren und sich damit weniger stark aufheizen. Gleichzeitig wurde beim Umbau auf Barrierefreiheit geachtet. Die vorhandenen Stufenanlagen werden begradigt, die bisherigen Schottergehwege gepflastert, sodass zum Beispiel Menschen im Rollstuhl, mit Rollator oder Kinderwagen den Stadtpark einfacher nutzen können.  

Auch die Bepflanzung wird ergänzt. Bunt blühende Hecken und 10.000 Wildblumenzwiebeln sorgen zukünftig rund ums Jahr für Blütenpracht. Sie sind eine hervorragende Nahrungsquelle für Bienen und Insekten. Die Auswahl der Pflanzen erfolgte mit Blick auf eine hohe Biodiversität, ohne auf gestalterische Aspekte verzichten zu müssen. Außerdem wurde den botanischen Erkenntnissen der Klimaveränderung in hohem Maße Rechnung getragen. Alle Arten halten langen Trockenphasen gut stand und tragen zur Verbesserung des Mikroklimas in der Innenstadt bei. Zukünftig spenden 14 Bäume mehr als bisher den Leichlinger*innen in den Parkanlagen Schatten.

Bürgerbüro Witzhelden bleibt am 11. Mai geschlossen

8.5.2024

Das Bürgerbüro Witzhelden, Hauptstraße 2, muss aufgrund von krankheitsbedingten Personalengpässen am Samstag, 11. Mai, geschlossen bleiben. 

Bürger*innen können unter der Woche auf das Bürgerbüro im Leichlinger Rathaus ausweichen – allerdings nur nach vorheriger Terminvereinbarung, zum Beispiel über die Online-Terminvereinbarung auf der städtischen Website. Alternativ hat das Bürgerbüro Witzhelden am Mittwoch, 15. Mai, voraussichtlich wie gewohnt von 8 bis 12 Uhr geöffnet – eine vorherige Terminvereinbarung für die Nebenstelle in Witzhelden ist nicht nötig.

Aktionstag „Leichlingen mobil“ am Mittwoch, 15. Mai, im Quartiersbüro

7.5.2024

Am Mittwoch, 15. Mai, können sich Leichlinger*innen von 10 bis 14 Uhr im Quartiersbüro, Kirchstraße 6-8, über verschiedene Freizeitmöglichkeiten in der Blütenstadt informieren. Unter dem Motto „Leichlingen mobil“ haben die städtische Klimaschutzmanagerin, Gleichstellungsbeauftragte und Seniorenberaterin gemeinsam eine bunte Mischung an Aussteller*innen versammelt, die verschiedene Arten der aktiven Freizeitgestaltung vorstellen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. 

Auf die Besucher*innen wartet ein vielfältiges Programm mit vielen Mitmachaktionen: 

  • Vorstellung des Wanderprogramms des Sauerländischen Gebirgsvereins
  • Reaktionstests bietet die Verkehrswacht Rhein-Berg
  • mit dem ADFC kann man über den Wiedereinstieg ins Fahrradfahren sprechen, Termine für ein Fahrrad-Training mit dem Pedelec werden angeboten
  • beim Wupsi-Bus am Leichlinger Busbahnhof kann das Ein- und Aussteigen mit dem Rollator in aller Ruhe erprobt werden
  • der Bürgerbusverein stellt seine Route und den Fahrplan vor, Interessierte können sich als Fahrer*in bewerben
  • der Behindertensportverein stellt einfache Übungen zum Mitmachen und sein Kursprogramm vor
  • mitmachen können alle beim Movita-Tanzprogramm und Senior*innentanz der Tanzschule Körber von 12-14 Uhr
  • Mütter und Väter mit kleinen Kindern können sich von 12-14 Uhr am Stand der Johann-Wilhelm-Wilms-Musikschule Leichlingen über die musikalische Früherziehung informieren 
  • Frauenfragen können mit der Gleichstellungsbeauftragten der Blütenstadt Leichlingen besprochen werden
  • Wer mobil ist, bewegt sich viel draußen – das kann bei Hitze und hohen Temperaturen belastend sein. Tipps und Hinweise gibt die städtische Klimaschutzmanagerin
  • Die Seniorenbeauftragte hat ein offenes Ohr für alle Belange der Leichlinger Senior*innen und steht für Gespräche zur Verfügung. Sie hält Reflektorbänder bereit, die als kostenloses kleines Geschenk an die Besucher*innen abgegeben werden. Mit den Reflektorbändern kann man in der dunklen Jahreszeit seine Sichtbarkeit erhöhen, da das Licht zurückgeworfen wird.

Europawahl: Versand der Wahlbenachrichtigungen startet am Mittwoch, 8. Mai

7.5.2024

Vom 6. bis 9. Juni findet die Europawahl statt. Dabei wählen die Bürger*innen der 27 Mitgliedsländer in nationalen Wahlen ihre Vertreter*innen für das Europäische Parlament. In Deutschland wird am Sonntag, 9. Juni, gewählt. Das Team des Leichlinger Wahlamts befindet sich mitten in den Vorbereitungen. 

Ab Mittwoch, 8. Mai, werden die Wahlbenachrichtigung zugestellt, die alle wahlberechtigten Leichlinger*innen erhalten. Alle, die nicht bis zum 9. Juni warten möchten oder wissen, dass sie am Wahltag verhindert sind, können mit Erhalt der Wahlbenachrichtigung Briefwahlunterlagen beantragen, um bereits vorab ihre Stimme abzugeben. 

Die Beantragung kann erfolgen, indem man das auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung befindliche Formular zur Beantragung der Wahlunterlagen ausfüllt und an das Wahlamt im Leichlinger Rathaus schickt. 

Eine Online-Beantragung ist via Online-Anwendung OLIWA oder über den QR-Code auf der Vorderseite der Wahlbenachrichtigung bis zum 3. Juni möglich. Ab dem 4. Juni kann eine Briefwahl nur noch im Wahlbüro stattfinden, da die rechtzeitige Übermittlung der Unterlagen auf dem Postweg nicht mehr garantiert ist. 

Wer seine Unterlagen gerne persönlich abholen möchte, kann dies ab Montag, 13. Mai, während der Öffnungszeiten des Leichlinger Bürgerbüros im Wahlamt im Rathaus tun, das in diesem Jahr im Trauzimmer eingerichtet ist. Hier kann auch direkt vor Ort mit den Briefwahlunterlagen gewählt werden. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht nötig.

Wer das Wahlamt besucht, sollte die Wahlbenachrichtigung und ein Ausweisdokument mitbringen, zum Beispiel Personalausweis, Reisepass oder Führerschein. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben sollte, kann mit Personalausweis oder Reisepass kommen. Das Team des Wahlamtes erklärt gerne den Briefwahlprozess und beantwortet Fragen.

Mit der ausgefüllten Vollmacht auf dem Wahlscheinantrag können die Briefwahlunterlagen auch für jemand anders beantragt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass sowohl die Vollmacht als auch die Erklärung der bevollmächtigten Person ausgefüllt und unterschrieben sein müssen. 

Da aufgrund der Feiertage Pfingstmontag und Fronleichnam zwei Tage mit eigentlich langen Öffnungszeiten für den Besuch entfallen, öffnet das Wahlbüro am Dienstag, 21. Mai, und am Mittwoch, 29. Mai, zusätzlich von 14 Uhr bis 17.30 Uhr, damit die Leichinger*innen auch in diesen Wochen an zwei Nachmittagen die Möglichkeit haben, ins Wahlamt zu kommen. 

Bei Fragen steht das Team des Wahlamtes unter 02175 992-425 oder wahlamt(at)leichlingen.de zur Verfügung.

 

Wer ist wahlberechtigt?

Rund 350 Millionen Wähler*innen aus den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben die Möglichkeit, bei der Europawahl ihre Vertreter*innen für das gemeinsame, übernationale Parlament zu wählen. 

Wahlberechtigt in Deutschland sind alle Deutschen sowie Bürger*innen der restlichen Staaten der Europäischen Union ab 16 Jahre, die in der Europäischen Union wohnen und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Unionsbürger*innen aus anderen europäischen Mitgliedsstaaten, die in Deutschland wohnen, können entweder in ihrem Herkunfts-Mitgliedsstaat oder in ihrem Wohnsitz-Mitgliedsstaat Deutschland an der Europawahl teilnehmen. Für die Wahlteilnahme in Deutschland müssen sie sich in das Wählerverzeichnis ihrer deutschen Wohnsitzgemeinde eintragen lassen. In Zukunft erhalten sie dort dann automatisch ihre Wahlbenachrichtigung für künftige Europawahlen. 

Bürger*innen aus dem europäischen Ausland, die noch an keiner Europawahl in Leichlingen teilgenommen haben und hier wählen möchten, müssen für die Aufnahme ins Wählerverzeichnis einen Antrag stellen. Der Antrag muss bis spätestens 19. Mai postalisch dem Wahlamt vorliegen. Zu spät eingereichte Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden. 

Die Anträge können auf der Internetpräsenz der Bundeswahlleiterin heruntergeladen werden, ein entsprechender Link findet sich auf der städtischen Website. Alternativ liegen sie zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses im Bürgerbüro und an der Infotheke aus. Weitere Informationen zur Wahlteilnahme in allen Amtssprachen der Europäischen Union gibt es auf der Internetpräsenz des Bundesministeriums des Innern und für Heimat

Wahlberechtigte Unionsbürger*innen, die bereits schon einmal zu einer Europawahl in Deutschland einen Antrag um Aufnahme in das Wählerverzeichnis gestellt haben, müssen keinen erneuen Antrag stellen – sie sind automatisch im Wählerverzeichnis hinterlegt.

Starke Unterkunftsauslastung durch hohe Zahl Geflüchteter

7.5.2024

In letzter Zeit erreichen das Sozialamt und den Bürgermeister vermehrt Anfragen zu den Unterkünften für Geflüchtete im Stadtgebiet. Die Stadt Leichlingen steht weiterhin vor großen Herausforderungen im Bereich der Unterbringung. Die Zahl der geflüchteten Menschen steigt nach wie vor – über 700 Menschen, viele von ihnen aus der Ukraine, müssen aktuell vom Sozialamt im Stadtgebiet untergebracht und betreut werden. Und weiterhin ist die durch das Land NRW festgelegte, stetig steigende Aufnahmeverpflichtung für die Blütenstadt nicht erfüllt, sodass mit weiteren Zuweisungen gerechnet werden muss.

Dies führt aktuell leider zu einer engen Belegung der vorhandenen Unterkünfte. Die Stadtverwaltung hat mehrere Immobilien im Stadtgebiet gekauft oder angemietet, um die ihr zugewiesenen Menschen unterzubringen. Das Sozialamt ist bemüht, dabei bestmöglich auf die Bedürfnisse der einzelnen Personen sowie des Wohnumfeldes einzugehen, sodass zum Beispiel Familien mit vielen Kindern einen möglichst angemessenen Wohnraum erhalten. Dies führt im Umkehrschluss immer wieder zu Fluktuation zwischen einzelnen Wohneinheiten. Denn je nach Bedürfnisdringlichkeit werden neue Belegungen geplant, um die vorhandenen Kapazitäten bestmöglich für die betroffenen Menschen auszuschöpfen, die so gegebenenfalls kurzfristig in andere Unterbringungen umziehen. Gleichzeitig sorgt der oft unklare Bleibestatus der Menschen dafür, dass im Zuge von Asylverfahren Personen, denen eine Unterkunft zugewiesen wurde, die Blütenstadt plötzlich verlassen müssen oder sich eine eigene Wohnung anmieten können, was für zusätzliche Fluktuation in den Unterkünften sorgt. 

Die Stadtverwaltung ist nach wie vor bemüht, große Massenunterkünfte wie Turnhallen zu vermeiden und die Menschen lieber halbwegs integrativ in Wohneinheiten in ursprünglichen Einfamilienhäusern oder angemieteten Wohnungen in Wohngebieten unterzubringen. Neben dem integrativen Gedanken und dem verminderten Potenzial von Unruhe, die entstehen kann, wenn zu viele Menschen auf engem Raum zusammenleben, spielt auch der finanzielle Aspekt eine Rolle. Denn Massenunterkünfte könnten nur mit einem dauerhaften großen Finanzaufwand genutzt werden, weil dort unter anderem ein Catering und Security organisiert und bezahlt werden müssten. 

Der Verwaltung ist bewusst, dass die hohe Fluktuation innerhalb der Unterkünfte sowie deren aktuell enge Belegung im Umfeld spürbar ist. Die untergebrachten Personen, die teilweise Krieg- und Fluchterfahrungen gemacht haben, sind oft noch nicht mit der deutschen Kultur vertraut und müssen sich in der neuen Umgebung erst eingewöhnen. Das kann zu Irritationen bei allen Beteiligten führen. Aufgrund der hohen Zuweisungszahlen, auf die die Stadtverwaltung keinen Einfluss hat, sieht die Verwaltung aktuell aber keine andere Möglichkeit, als die Belegung so vorzunehmen, wie es momentan geschieht. Die Mitarbeiter*innen des Sozialamtes tun ihr Möglichstes, um die untergebrachten Personen zu betreuen. 

In der vergangenen Sitzung des Rates der Stadt Leichlingen am 29. April wurde die Verwaltung beauftragt, mit den Planungen für eine zusätzliche Containereinrichtung am Standort Oberschmitte fortzufahren, um zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten für Geflüchtete zu schaffen. Dort sollen 22 Wohnmodule, 6 Sanitärmodule und 4 Gemeinschaftsmodule in einer zweigeschossigen Bauweise entstehen, in denen bis zu 66 Personen untergebracht werden könnten. Nach Fertigstellung werden die neuen Unterkünfte die aktuell hohe Auslastung der vorhandenen Wohnmöglichkeiten für Geflüchtete hoffentlich abschwächen.

25 Jahre Witzheldener Sommerserenaden – am Dienstag, 7. Mai, geht es los

6.5.2024

2024 gehen die Witzheldener Sommerserenaden in ihre 25. Runde. Mit Unterstützung der evangelischen Kirche in Witzhelden und dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Witzhelden organisiert die Stadtverwaltung seit 1999 die beliebte Konzertreihe und beschert den Besucher*innen an vier Dienstagen im Mai und Juni unvergessliche Konzertabende vor ganz besonderer Kulisse. Lokale, aber auch internationale Künstler*innen sind immer wieder begeistert von der tollen Akustik im „Alten vom Berg“. 

Im Jubiläumsjahr hat das Kulturbüro ein ganz besonders hochkarätiges Programm zusammengestellt, das die Vielfalt der musikalischen Welt zur Geltung bringt. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, um Spenden wird gebeten. Los geht es jeweils um 19 Uhr, der Einlass startet um circa 18.30 Uhr. Es herrscht freie Platzwahl. 

Den Auftakt macht am 7. Mai das Jerusalem Duo. Das 2013 gegründete Ensemble ist eines der außergewöhnlichsten der Kammermusikwelt. Mit der Harfe von Hilla Ofek und dem Saxophon von Andre Tsirlin treffen eines der ältesten und eines der jüngsten Instrumente der Musikgeschichte aufeinander und erklingen in schönster Harmonie. 

Die Konzerte des Duos begeistern nicht nur das Publikum in renommierten Häusern wie der Berliner Philharmonie und der Laeiszhalle in Hamburg, sondern auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei einem Auftritt im Mainzer Dom zum Tag der Deutschen Einheit 2017, den Millionen von Fernsehzuschauer*innen verfolgten. Die Verbindung von Klassik, Klezmer, jiddischen Liedern, Tango und vielen anderen Genres der Weltmusik verspricht einen erstklassigen Konzertabend. 
 

Weitere Termine:

21. Mai: Kioomars Musayyebi & Andreas Heuser – orientalische Traditionals und Eigenkompositionen, bei denen sich Orient und Okzident auf halber Strecke begegnen 

4. Juni: Bernd Steinmann Quintett – eine vielfältige Stückpalette aus u. a. Rumba, karibischer Salonmusik, Bossa Nova, Walz Oriental, Gypsy Swing und eigenen Flamenco-Arrangements

18. Juni: Klezmer Connection Trio – sensible und kraftvolle Stücke aus der reichen Tradition jiddischer Musik

60 Jahre Städtepartnerschaft – Marlychois besuchen Leichlingen

3.5.2024

Vom 9. bis 12. Mai empfängt die Blütenstadt wieder Besuch aus ihrer französischen Partnerstadt Marly-le-Roi. Die französischen Besucher*innen, untergebracht bei heimischen Gastfamilien, werden das verlängerte Wochenende in Leichlingen verbringen. Mit dabei sind auch 19 Musiker*innen des Conservatoire Roger Bourdin de Marly, das den Besuch für eine Kooperation mit der Johann-Wilhelm-Wilms Musikschule Leichlingen nutzt.

Auf die Besucher*innen wartet ein abwechslungsreiches Programm, organisiert vom Freundeskreis Marly-le-Roi e. V., dessen Höhepunkt die Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft am Samstag, 11. Mai, ist.

An Christi Himmelfahrt, 9. Mai, trifft die französische Reisegruppe gehen 17 Uhr vor dem Leichlinger Rathaus ein. Bei einem Empfang im Ratssaal begrüßt Bürgermeister Frank Steffes die Teilnehmer*innen in der Blütenstadt, bevor die Angereisten den Abend mit ihren Gastfamilien verbringen. Am Freitag, 10. Mai, steht ein Ausflug nach Hattingen inklusiver deutsch- und französischsprachiger Führungen auf dem Programm, bevor in der früheren Wasserburg Haus Kemnade ein Mittagessen eingenommen wird. Im Anschluss kann auf der Henrichshütte ein Eindruck von der Industriekultur gewonnen und der Panoramablick vom Hochofen genossen werden. 

Der Samstag beginnt mit einem Besuch im „SinnesWald“ inklusive der Ausstellung „Humor“ und weiterem Programm. Um 18 Uhr startet dann die große Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft in der Stadthalle Bergisch-Neukirchen. Im Rahmen des offiziellen Programms wird die Erneuerung der Städtepartnerschaftsurkunde durch Bürgermeister Frank Steffes und seinen französischen Amtskollegen Jean-Yves Perrot vollzogen. Nach einem gemeinsamen Abendessen verwandelt sich die Stadthalle dann zur Disko. 

Ein gemeinsames Kammerkonzert französischer und deutscher Musiker*innen der beiden Musikschulen rundet den Besuch am Sonntag ab. Im Anschluss gibt es noch ein gemeinsames Essen im Bürgerhaus, bevor die französischen Gäste gegen 14 Uhr den Heimweg antreten.

Rathaus und Verwaltungsnebenstellen bleiben am Mittwoch, 8. Mai, geschlossen

2.5.2024

Am Mittwoch, 8. Mai, findet der jährliche Betriebsausflug der Stadtverwaltung Leichlingen statt. 

Rathaus samt Stadtbücherei sowie die Verwaltungsnebenstellen inklusive des Bürgerbüros Witzhelden bleiben daher für Besucher*innen geschlossen.

Nach Christi Himmelfahrt sind das Rathaus und die Verwaltungsnebenstellen am Freitag, 10. Mai, wieder regulär geöffnet.

In den Sattel, fertig los: Kampagne STADTRADELN vom 20. Mai bis zum 9. Juni wirbt für Klimaschutz und Mobilität auf zwei Rädern

Pressemitteilung des Rheinisch-Bergischen Kreises

29.4.2024

Der Rheinisch-Bergische Kreis nimmt auch 2024 wieder gemeinsam mit allen acht Kommunen an der Fahrradkampagne STADTRADELN teil. Die Aktion soll dazu motivieren, einfach besser in die Pedale zu treten und mehr Freizeit- und Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Denn Fahrradfahren hält fit, trägt zu einem besseren Klima bei und ist sowohl ein gutes Verkehrsmittel als auch eine schöne Freizeitbeschäftigung. Bürger*innen sind aufgerufen mitzumachen und auf dem Fahrrad Kilometer zu sammeln. Bei der Aktion können alle mitradeln, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnen, arbeiten, die Schule besuchen oder einem Verein angehören.

Das diesjährige STADTRADELN findet von 20. Mai bis 9. Juni statt!

So funktioniert es:

Die Radkilometer dürfen überall zurückgelegt werden, egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder auf Touren durch das Bergische Land und zu Freizeitzielen außerhalb Rhein-Bergs. Die Kilometer können nach einer Registrierung sowohl per GPS über die Smartphone-App STADTRADELN getrackt als auch manuell in der App oder auf der Website eingetragen werden. Die Ergebnisse werden dann der Kommune und dem Kreis zugeschrieben. Die Kilometer können sowohl alleine als auch in Teams gesammelt werden. Mitradeln lohnt sich zudem gleich doppelt: Denn auf die Radler*innen mit den meisten gefahrenen Kilometern warten als Belohnung Gutscheine für Fahrradgeschäfte im Kreisgebiet. An STADTRADELN nehmen alle acht kreisangehörigen Kommunen teil. Weitere Informationen zur Kampagne gibt es unter https://www.stadtradeln.de/rheinisch-bergischer-kreis/.

Schulradeln
Wie bereits in den letzten beiden Jahren wird auch in diesem Jahr wieder NRW-weit das SCHULRADELN in die Kampagne STADTRADELN integriert. Unter dem Motto „Macht Meter fürs Klima“ werden beim Schulradeln gezielt Schulen aufgerufen, so viele Kilometer wie möglich im Alltag mit dem Rad zurückzulegen. Dabei können sich die teilnehmenden Schulen nicht nur mit anderen Schulen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis messen, sondern landesweit um die meisten Radkilometer wetteifern. Neben den Kindern und Jugendlichen dürfen dabei auch Eltern und Lehrkräfte für das Schulteam in die Pedale treten. Schulteams können sich bei der STADTRADELN-Anmeldung ganz einfach fürs Schulradeln anmelden. Mehr Informationen zum Schulradeln und Material zur Bewerbung der Kampagne gibt es unter https://www.stadtradeln.de/schulradeln-nrw.

STADTRADELN Leichlingen

Leichlingen hat eine eigene STADTRADELN-Seite, auf der sich Teams aus der Blütenstadt registrieren und miteinander messen können. 

Feierliche Wiedereröffnung des Leichlinger Freibades am Freitag, 3. Mai

Pressemitteilung der Leichlinger Bäderbetriebs- und Beteiligungs-GmbH

29.4.2024

Das Warten hat ein Ende! Das Leichlinger Freibad lädt alle Wassersportbegeisterten, Sonnenanbeter*innen und Familien zum außergewöhnlichen Freibad-Neustart ein. Nach einer umfangreichen Sanierung erstrahlt das Freibad des Blütenbades in neuem Glanz und öffnet am 3. Mai ab 15 Uhr seine Pforten für die Öffentlichkeit.

Seit Spätsommer 2022 wurden an der alten Badeplatte, den Schwimmbecken, der Anlagentechnik und der Liegewiese gearbeitet. 

Die Schwimmbecken wurden verkleinert und mit Edelstahl ausgekleidet. Das Mehrzweckbecken bietet mit seinen fünf 25m-Bahnen, einer 3m-Plattform und einem 1m-Sprungbrett Schwimmer*innen viele sportliche Möglichkeiten. Die neuen Wassertiefen liegen im Nichtschwimmerbereich bei 1,35 m und in der Sprunggrube zwischen 3,50 m und 3,80 m. Eine seitliche Zugangstreppe ermöglicht den Nutzer*innen einen angenehmen Einstieg. 

Eine lange Wassergewöhnungstreppe mit Geländern erlaubt, bequem ins Nichtschwimmerbecken zu gelangen. Hier liegt die Wassertiefe zwischen 75 cm an der Treppe und 1,35 m an der tiefsten Stelle, wo Kinder eine Wasserkinderrutsche erwartet. 

Neben dem Nichtschwimmerbecken wartet auf die Gäste jeglichen Alters eine 10m lange Breitrutsche mit drei Rutschbahnen und eigenem Landebecken. Einen besonderen Anziehungspunkt stellt der ca. 115 m² große Spraypark mit sechs attraktiven Wasserspielgeräten wie zum Beispiel einem Lasertor, Wasserdrachenkopf oder Wasserkanonen dar. 

Für die Kleinsten gibt es einen 35 cm tiefen Eltern-Kind-Bereich mit einem Wasserfall, Bachläufen und weiteren Wasserspielattraktionen sowie der einzigartigen Kleinkindrutsche, wo vom höchsten Punkt der Hase Felix das Freibadgeschehen beobachtet.

Die Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten dauerten rund 19 Monate. 

Ähnlich wie der Hallenbad-Neubau fiel auch dieses Bauvorhaben in eine der schwierigsten Zeiten der Baubranche. Personalmangel, Lieferengpässe, Preissteigerungen der Baumaterialien und Energiekosten erschwerten regelmäßig den Fortgang des Baus. Unvorhergesehenes, extrem schlechtes Wetter beeinflusste ebenso den Zeitplan wie die Kosten des Bauprojektes stark. Sechs Monate mit übermäßigem Regen verursachten Verzögerungen in der Fertigstellung des gesamten Projekts, insbesondere in der Vollendung der Außenanlagen. Um den Zeitverlust durch das schlechte Wetter zu kompensieren und die Liegewiese so schnell wie möglich den Freibadgästen zur Verfügung stellen zu können, wurde entschieden, anstatt Rasen zu säen, Rollrasen zu verwenden. 

Mit viel Vorplanung und flexibler Anpassung an die immer wieder aufkommenden Herausforderungen, gelang es der Leichlinger Bäderbetriebs- und Beteiligungs-GmbH gemeinsam mit allen Projektbeteiligten im Rahmen des zuvor geplanten und vom Leichlinger Stadtrat freigegebenen Budget von insgesamt 5,67 Mio. € (inkl. Baukostensteigerungs- und Risikopuffer) zu bleiben.

Die Sanierungsmaßnahmen wurden durch den Projektträger Jülich (PtJ) im Auftrag des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen betreut und mit einem Zuschuss in Höhe von 1,3 Mio. € aus Bundesmitteln, dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ finanziell unterstützt.

Mit der Wiedereröffnungsfeier beginnt die neue Freibad-Saison am ersten Maiwochenende. Von 15 bis 19 Uhr werden die Neuerungen des Bades vorgestellt und können direkt ausprobiert werden. Die Bäderbetriebsgesellschaft hofft nun auf besseres Wetter und wünscht sich, dass die Resonanz der Badbesucher*innen auf das sanierte Freibad positiv ausfällt und dass die Investitionen in die Renovierung langfristig einen Mehrwert für alle bringen.

Mehr Informationen gibt es auf der Internetpräsenz des Blütenbad Leichlingens.

Neue Räumlichkeiten für das Stadtarchiv

29.4.2024

Die Mitarbeiter*innen des Leichlinger Stadtarchivs sind in neue Büroräume umgezogen. Ab sofort befindet sich das Archiv in der 1. Etage des Nebengebäudes des Rathauses, Am Büscherhof 3. Es kann wieder zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden. Eine Voranmeldung ist sinnvoll, da das Archivgut seit der Flut nicht mehr vor Ort gelagert wird, sodass für die Bereitstellung mindestens ein Tag Vorlauf eingeplant werden muss.

Die neuen Räumlichkeiten bieten mehr Platz, unter anderem eine kleine Fläche für wechselnde Plakatausstellungen mit Fotos und Texten. Das Herzstück ist der neue Lesesaal, der gleichzeitig als Archivbibliothek dient: Über zweitausend Bücher sind dort untergebracht. Hier können Nutzer*innen in Ruhe und mit ausreichender Fläche recherchieren und arbeiten. Mittelfristig wird auch ein digitaler Arbeitsplatz eingerichtet, an dem digitalisiertes Archivgut, zum Beispiel Personenstandsbücher und Fotos, gesichtet werden kann. 

Ein weiterer Raum dient als Zwischenlager für abgegebenes Archivgut – eine wichtige Verbesserung der Archivinfrastruktur, die im Zuge der Flut 2021 vollständig neu aufgebaut werden muss. Die Abgabe von Archivgut wird ab Juli wieder möglich sein. 

Öffnungszeiten:
Montag: 8.30-12 Uhr; 14-17.30 Uhr
Mittwoch: 8.30-12 Uhr
Freitag: 8.30-12 Uhr
Dienstag und Donnerstag geschlossen

Von Kultur auf dem Hof bis Jurierte Jahresausstellung – Kulturprogramm bis Dezember veröffentlicht

23.4.2024

Ob Kindertheater im Freien für Familien, klassischer Konzertabend oder Kunstausstellung: Das Kulturprogramm des Leichlinger Kulturbüros hat wieder zahlreiche Leckerbissen zu bieten. Ab sofort liegt das Programmheft für die Monate Mai bis Dezember in allen städtischen Einrichtungen aus. Tickets für die kostenpflichtigen Veranstaltungen können ebenfalls ab sofort in den Vorverkaufsstellen von Bergisch-Live (z. B. in Leichlingen Buchhandlung Pavlik und in Witzhelden Glücksmomente geschenkt) oder online erworben werden. 

Eine ausführliche Übersicht über das Kulturprogramm gibt es hier.
 

25 Jahre Witzheldener Sommerserenaden
7. Mai bis 18. Juni, jeweils 19 Uhr, Ev. Kirche Witzhelden

2024 gehen die Witzheldener Sommerserenaden in ihre 25. Runde. Mit Unterstützung der evangelischen Kirche in Witzhelden und dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Witzhelden organisiert die Stadtverwaltung seit 1999 die beliebte Konzertreihe und beschert den Besucher*innen jeweils dienstags unvergessliche Konzertabende vor ganz besonderer Kulisse. Lokale, aber auch internationale Künstler*innen sind immer wieder begeistert von der tollen Akustik im „Alten vom Berg“. Im Jubiläumsjahr hat das Kulturbüro ein ganz besonders hochkarätiges Programm zusammengestellt, das die Vielfalt der musikalischen Welt zur Geltung bringt. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, um Spenden wird gebeten. 

Den Auftakt macht am 7. Mai das Jerusalem Duo. Mit Harfe und Saxophon treffen hier eines der ältesten und eines der jüngsten Instrumente der Musikgeschichte aufeinander und erklingen in schönster Harmonie. 

Am 21. Mai präsentieren Kioomars Musayyebi und Andreas Heuser orientalische Traditionals und Eigenkompositionen, bei denen sich Orient und Okzident auf halber Strecke begegnen.  

Treue Fans der Witzheldener Sommerserenaden kennen das Essener Gitarrenduo bereits. In diesem Jahr bringen Bernd Steinmann und Stefan Loos drei weitere Musiker*innen mit und bieten mit dem Bernd Steinmann Quintett am 4. Juni ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm, das begeistert.

Zum Abschluss präsentiert am 18. Juni das Klezmer Connection Trio sensibel und kraftvoll die reiche Tradition jiddischer Musik. 

 

Kultur auf dem Hof
22. Juni bis 31. August

Selbst für alteingesessene Leichlinger*innen hat sich die Reihe „Kultur auf dem Hof“ seit 2020 als kulturelle Überraschung entpuppt. Unter freiem Himmel, in der Scheune oder in der Reithalle – die Veranstaltungsorte auf den zahlreichen Leichlinger Höfen sind außergewöhnlich und machen den Charme der Reihe aus. Wenn mitten im erstklassigen Konzert ein lautes Muhen zu hören ist oder tieffliegende Schwalben durchs Sichtfeld huschen, bereichern Natur und Kultur einander auf ungeahnte Weise. Vier Veranstaltungen finden in diesem Jahr zwischen Kuhstall und Blumenfeld statt: 

Am 22. Juni um 19 Uhr treffen auf dem Bauernhof Baumhögger/Meuthen ein virtuoser klassischer Violinist, ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung, ein meisterhaft improvisierender Akkordeonist und ein vielseitiger Bassist aufeinander. UWAGA! präsentiert eine mitreißende Reise durch die Musikgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Tickets kosten 22 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr.

Ebenfalls auf dem Bauernhof Baumhögger/Meuthen nimmt das zweifach mit dem ECHO ausgezeichnete Ensemble Quadro Nuevo das Leichlinger Publikum mit auf eine musikalische Reise nach Brasilien. Das Konzert findet am 13. Juli um 19 Uhr statt. Tickets kosten 22 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr.

Neu dabei bei „Kultur auf dem Hof“ ist der Hof der Familie Sesterhenn. Am 17. August um 19 Uhr sind Quintense – die Senkrechtstarter*innen aus Leipzig, die seit nunmehr sechs Jahren alle Preise der A-cappella-Welt abräumen, zu Gast. Das Ensemble interpretiert Bruno Mars, Coldplay, Justin Timberlake, Jarle Bernhoft, die Beatles und viele andere rein mit der Kraft seiner Stimmen. Tickets kosten 22 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr. 

Erstmals richtet sich „Kultur auf dem Hof“ gezielt an Familien. Und welcher Hof könnte dafür besser geeignet sein, als der Witzheldener Sieferhof? Am 31. August ab 15 Uhr gibt es erst ein Konzert von Krümelmucke, bevor es ans Ponystreicheln und -reiten geht. Tickets kosten 8 Euro (Erwachsene) bzw. 4 Euro (Kinder) zzgl. Vorverkaufsgebühr.

 

Kunst- und Klangmeile
23. Juni, 13-18 Uhr, Brückerfeld, Brückenstraße, Alter Stadtpark 

Am 23. Juni von 13 bis 18 Uhr veranstalten Kulturbüro und Musikschule gemeinsam die 9. Kunst- und Klangmeile. Musikalische Vorführungen von Geigen-Solo bis Chor-Konzert werden begleitet von Kunstaktionen und Präsentationsständen der Leichlinger Vereine. Zwischendurch können Besucher*innen durch die Geschäfte bummeln und die Verleihung des Heimat-Preises (15 Uhr) besuchen. Die Veranstaltung ist zugleich die offizielle Wiedereröffnung der städtischen Parkanlagen. Zu diesem Anlass lädt die Stadtverwaltung im Anschluss an die Kunst- und Klangmeile um 18 Uhr im Alten Stadtpark zum „Rudelsingen“ ein. Begleitet von zwei Musiker*innen wird von Schlager bis Rock, vom aktuellen Radio-Hit bis zum Evergreen, gemeinsam gesungen.

 

Kindertheater

Vier Vorstellungen speziell für das junge Leichlinger Publikum finden bis Ende des Jahres in Leichlingen statt. Zwei davon Open-Air in den städtischen Parks, zwei im Kinder- und Jugendzentrum. 

Los geht es mit dem Sommer(nachts)traum am 16. Juni im Alten Stadtpark. Das Kölner Künstler*innen Theater zeigt um 15 Uhr eine phantasievolle Geschichte über das Außergewöhnliche. Für alle Besucher*innen ab 5 Jahren. Der Eintritt ist frei. 

Im Neuen Stadtpark erzählt am 25. August das Töfte Theater die Geschichte Froschkapelle in letzter Minute. Ab 15 Uhr können alle ab 4 Jahren dem Abenteuer lauschen. Der Eintritt ist frei. 

Am 29. September ist das Kulturbüro im Kinder- und Jugendzentrum zu Gast. Um 15 Uhr zeigt das Achja-Theater ihr Stück Motte will MEER, in dem die Verschmutzung der Meere für Kinder ab 3 Jahren aufgearbeitet wird. Tickets kosten 4 Euro (Kinder) bzw. 8 Euro (Erwachsene). 

Passend zur Weihnachtszeit thematisiert das Achja-Theater in Meins, Meins, Deins Fragen des Gebens und Nehmens am 15. Dezember. Das Stück für alle ab 4 Jahren findet um 14 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum statt. Tickets kosten 4 Euro (Kinder) bzw. 8 Euro (Erwachsene). 

 

Ausstellungen

Am 22. Juni wird die Straßengalerie feierlich eröffnet. Nicht nur während der Kunst- und Klangmeile am 23. Juni, sondern bis zum 14. Juli können hier Kunstwerke Leichlinger Künstler*innen in den Schaufenstern der Leichlinger und Witzheldener Innenstadt bewundert werden.

Außerdem steht traditionell die Jurierte Jahresausstellung Leichlinger Künstler*innen auf dem Programm. Am ersten Adventssonntag, 1. Dezember, eröffnet die Schau im Bürgerhaus am Hammer und zeigt bis zum 15. Dezember die spannendsten künstlerischen Werke, die der dreiköpfigen Jury vorgestellt wurden. Der Eintritt ist frei. 

 

Kleinkunst

Auch Kleinkunst-Veranstaltungen haben es wieder ins Leichlinger Kulturprogramm geschafft. Neben dem Bürgerhaus am Hammer kann das städtische Kulturbüro hierfür die neuen Räume des Gemeindezentrums in Witzhelden nutzen. 

Am 29. August ist das Kulturbüro erstmals im Witzheldener Gemeindezentrum zu Gast. Um 19 Uhr präsentieren Jackob-Metzdorf ihr Programm Unter Kommissaren. Hauptkommissar und Krimiautor diskutieren gemeinsam mit dem Publikum die Parallelen und Unterschiede zwischen Roman und echter Polizeiarbeit. Tickets kosten 12 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr.

Weiter geht es am 25. September mit der Lesung von Hauck&Bauer und Gsella im Bürgerhaus am Hammer. Die beiden Cartoonisten, bekannt aus Titanic, FAZ oder Apotheken Umschau vertonen ihre Cartoons live und werden dabei von Gedichten des Titanic-Chefredakteurs Thomas Gsella begleitet. Start ist um 19 Uhr. Tickets kosten 12 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr. 

Am 21. November durchleuchtet die fränkische Kabarettistin Mia Pittroff im Gemeindezentrum Witzhelden humorvoll die skurrilen Seiten des Alltags. Los geht es um 19 Uhr. Tickets kosten 15 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr. 

 

Sonstige Veranstaltungen

Am 10. Dezember wird es bei Swinging Christmas in der Evangelischen Kirche in Witzhelden weihnachtlich. Die Night & Day Band stimmt mit verjazzten Weihnachtsliedern auf die Festtage ein. Das Konzert startet um 19 Uhr. Tickets kosten 12 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr. 

Außerdem können sich am 26. Oktober im Jugendzentrum ab 18 Uhr bei der Open Stage zum zweiten Mal alle diejenigen ausprobieren, die schon immer auf der Bühne stehen wollten. Egal ob Musik, Poetry-Slam, Schauspiel oder Tanz – an diesem Abend kann alles ausprobiert werden.  

Feiertag 1. Mai: Wochenmarkt wird auf Dienstag, 30. April, vorgezogen

23.4.2024

Aufgrund des Feiertags findet der Leichlinger Wochenmarkt im Brückerfeld in der kommenden Woche nicht am Mittwoch, 1. Mai, sondern schon am Dienstag, 30. April, statt. Durch die Verschiebung wird nur ein Teil der üblichen Markthändler*innen ihre Waren anbieten.

Ab Samstag, 4. Mai, findet der Wochenmarkt dann wieder im regulären Turnus immer mittwochs und samstags vormittags statt.

Jetzt bewerben als ehrenamtliche Richter*in für das Verwaltungsgericht Köln

23.4.2024

Der Rheinisch-Bergische Kreis entsendet für die kommende Wahlperiode 2025-2030 ehrenamtliche Richter*innen an das Verwaltungsgericht Köln. Leichlinger*innen, die sich für dieses Ehrenamt interessieren, können sich bis zum 1. Mai bei der Stadt Leichlingen bewerben, indem sie den ausgefüllten Anmeldebogen an ann-kristin.groene(at)leichlingen.de schicken. 

Alle eingereichten Bewerbungen werden im Anschluss an den Kreis weitergeleitet. Aus ihnen wählt der Kreistag in seiner Sitzung am 20. Juni geeignete Kandidat*innen aus, die er auf seine Vorschlagsliste setzt. Die ehrenamtlichen Richter*innen werden dann von einem Wahlausschuss, der aus dem Präsidenten bzw. der Präsidentin des Verwaltungsgerichts (Oberverwaltungsgerichts), einem/einer von der Landesregierung bestimmten Verwaltungsbeamt*in und sieben vom Landtag gewählten Vertrauensleuten besteht, jeweils auf fünf Jahre gewählt.

Die ehrenamtlichen Richter*innen sind in gleichem Maße wie Berufsrichter*innen unabhängig und nur Gesetz und Recht unterworfen. In ihrem Richter*innenamt sind sie an Weisungen nicht gebunden und üben es mit dem gleichen Stimmrecht wie die Berufsrichter*innen aus. 

Für dieses verantwortungsvolle Ehrenamt wird in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils sowie gesundheitliche Eignung und eine gute Kommunikations- und Dialogfähigkeit benötigt. Besondere Sach- oder Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Mehr Informationen gibt es auf www.justiz.nrw.de.

Private Starkregenvorsorge: Jetzt anmelden zur kostenlosen Infoveranstaltung am 3. Mai

22.4.2024

Der Städtische Abwasserbetrieb der Stadt Leichlingen informiert bei einer kostenlosen Veranstaltung am Freitag, 3. Mai, im Rahmen eines Vortrags über private Starkregenvorsorge. Dabei wird über die Gefährdung durch Starkregen sowie über mögliche Schutzmaßnahmen am Haus informiert. Durch das vermittelte Wissen sollen die Teilnehmer*innen im Anschluss besser einschätzen können, an welchen Stellen sie ihr Haus zwecks Starkregenvorsorge überprüfen sollten.

Los geht es um 18 Uhr im Weyermannsaal des Bürgerhauses, Am Hammer 10 a. Der Vortrag dauert circa 45 Minuten. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, auf individuelle Fragen anhand der Starkregenkarte Leichlingen einzugehen. 

Bei Teilnahmewunsch ist eine vorherige Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 2. Mai, unter starkregen(at)leichlingen.de zwingend erforderlich.

Bürgerbüro Witzhelden bleibt am 20. April geschlossen

19.4.2024

Das Bürgerbüro Witzhelden, Hauptstraße 2, muss aufgrund von krankheitsbedingten Personalengpässen am Samstag, 20. April, geschlossen bleiben. 

Bürger*innen können unter der Woche auf das Bürgerbüro im Leichlinger Rathaus ausweichen – allerdings nur nach vorheriger Terminvereinbarung, zum Beispiel über die Online-Terminvereinbarung auf der städtischen Website. Alternativ hat das Bürgerbüro Witzhelden am Mittwoch, 24. April, voraussichtlich wie gewohnt von 8 bis 12 Uhr geöffnet – eine vorherige Terminvereinbarung für die Nebenstelle in Witzhelden ist nicht nötig.

Hauptstraße in Witzhelden wird ab 29. April während Gehwegsanierung einspurig

18.4.2024

Ab Montag, 29. April, wird in Witzhelden der Gehweg vor dem neuen Gemeindehaus bis vor die evangelische Kirche neu gepflastert.

Die Hauptstraße wird während der Arbeiten im Straßenabschnitt gegenüber der Hausnummern 1 bis 9 teilgesperrt und ist voraussichtlich für zweieinhalb Wochen nur einspurig befahrbar. Mobile Ampeln werden eingerichtet, um den Verkehr an der Baustelle zu regeln. 

Eine sichere Querung der Straße ist für Passant*innen an den Ampeln ebenfalls möglich.  

Leichlinger Kindersommer 2024:  Jetzt anmelden und mitmachen

18.4.2024

Am Samstag, 27. Juli, heißt es wieder für alle Kinder, Jugendlichen, Eltern, Erziehungsberechtigten und Familien, die in den Sommerferien nicht verreist sind: Auf zum großen Kinderspielplatz an der Wupper! Auf der Wiese Am Wallgraben unterhalb der Feuerwache plant der Stab des Bürgermeisters zusammen mit zahlreichen engagierten Bürger*innen, Vereinen, Initiativen, Kinderschutzorganisationen und Künstler*innen den Leichlinger Kindersommer, ein kunterbuntes Kinderfest mit jeder Menge Spiel und Spaß.

Die Mitstreiter*innen stellen in guter Tradition mit viel Liebe und Engagement ein vielfältiges Angebot auf die Beine. Wie immer gilt die Devise „Machen und mitmachen“. Auf die Besucher*innen warten ganz verschiedene Mitmachaktionen und Attraktionen. Es wird gespielt, gebastelt und getobt. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Vereine, Institutionen und Organisationen, die sich beteiligen möchten, können gerne bis spätestens Freitag, 21. Juni, den Anmeldebogen ausgefüllt an melanie.herzog(at)leichlingen.de oder in Papierform an den Stab des Bürgermeisters schicken.

Standgebühren werden nicht erhoben. Im Gegenzug freut sich der Stab des Bürgermeisters, wenn auch alle Angebote für die Kinder kostenlos sind.

Fragen können an Melanie Herzog, melanie.herzog(at)leichlingen.de, gerichtet werden.

24. April: Online-Seminar „Photovoltaik – Stromerzeugung selbst gemacht“

16.4.2024

Die Blütenstadt Leichlingen bietet in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW und der VHS Bergisch Land verschiedene Seminare an, die konkrete Möglichkeiten zur Einsparung von Treibhausgasen beziehungsweise zur Anpassung an den Klimawandel aufzeigen. Am Mittwoch, 24. April, erklärt Architekt und Energieberater Martin Grampp im kostenlosen Online-Seminar „Photovoltaik – Stromerzeugung selbst gemacht“, wie Strom aus der Sonne funktioniert, für wen eine große Photovoltaikanlage auf dem Dach geeignet ist und für wen die kleineren Balkonmodule passen. 

Was eine eigene Solarstromanlage bringt und worauf bei der Planung zu achten ist, wird in diesem Vortrag deutlich. Kosten und Wirtschaftlichkeit einer Solarstromanlage auf dem eigenen Hausdach beziehungsweise am Balkon sind dabei zentrale Themen. Vorgestellt wird auch die Förderung des Rheinisch-Bergischen Kreises, der die Anschaffung einer Balkonanlage pauschal mit 200 Euro unterstützt. 

Termin: Mittwoch, 24. April
Uhrzeit: 18-19.30 Uhr
Veranstaltungsort: online als zoom-Veranstaltung
Meeting-ID: 828 6156 7227, Kenncode: 877153
Referent: Dipl.-Ing. Martin Grampp, Architekt und Energieberater

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Immer mehr Hausbesitzer*innen oder Bauherr*innen beziehen erneuerbare Energien in die Sanierungs- oder Neubauplanung mit ein und überlegen, welche Investitionen mit langfristiger Perspektive sinnvoll sind. Häufig kommt dabei das Thema Photovoltaik auf den Tisch. Das Leichlinger Klimaschutzmanagement möchte den Ausbau von Photovoltaikanlagen in der Blütenstadt unterstützen. Gebäudebesitzer*innen können eine kostenlose, anbieterunabhängige und umfassende Beratung durch die ehrenamtlichen BürgerSolarBerater erhalten, die während des gesamten Entscheidungs- und Umsetzungsprozesses einer Solaranlage begleiten. Wer Interesse hat, kann sich per E-Mail an bsb(at)leichlingen.de melden. 

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Klimaschutzmanagerin Monika Meves unter 02175 992-354 oder klimaschutz(at)leichlingen.de zur Verfügung.

Überprüfung des Leichlinger Trinkwasserrohrnetzes

Pressemitteilung der Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG (EVL)

16.4.2024

In den kommenden Wochen untersucht die Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG (EVL) das gesamte Trinkwasserrohrnetz der Stadtwerke Leichlingen auf undichte Stellen. Die regelmäßige Überprüfung dient dazu, die Versorgungsnetze in technisch einwandfreiem Zustand zu halten und eine zuverlässige Versorgung zu gewährleisten. Ab Sonntag, 14. April, werden die Messungen in den verbrauchsarmen Nachtstunden von sonntags bis freitags durchgeführt. Die Anwohner*innen werden die nächtlichen Aktivitäten kaum bemerken.

Durch das Schließen von Schiebern werden straßenweise Teile des Rohrnetzes von der Wasserversorgung getrennt und in kleine Messzonen aufgeteilt. In der zu überprüfenden Zone wird dann die Trinkwasserversorgung mit einem Schlauch überbrückt, dessen Durchflussmenge mit einem Messfahrzeug ermittelt wird. Da in den Nachtstunden wenig Wasser verbraucht wird, können mit diesem Verfahren undichte Stellen im Rohrnetz durch diese Wasserverlustanalyse festgestellt werden. Eventuelle Leckagen werden dann tagsüber lokalisiert und repariert.

Nach diesem Verfahren prüft ein beauftragtes Fachunternehmen in Zusammenarbeit mit Mitarbeiter*innen der EVL rund 125 Kilometer Rohrnetz der Stadtwerke Leichlingen sowie die zugehörigen Hausanschlüsse. Bei den Messungen kann es kurzfristig zu Druckschwankungen und in Ausnahmefällen zu einer leichten, nicht gesundheitsgefährdenden Braunfärbung des Wassers kommen. In diesem Fall reicht ein kurzes Öffnen der Wasserhähne, bis die Trübung verschwindet und wieder klares Wasser fließt.

Haushaltsplanberatungen verschieben sich in Ausschussturnus im Juni

15.4.2024

In Abstimmungen mit den Ratsparteien werden die ursprünglich für den April geplanten Haushaltsplanberatungen für das Haushaltsjahr 2024 in den Ausschussturnus im Juni verschoben. 

Grund dafür sind die in den vergangenen Wochen von der Politik eingereichten umfangreichen Anträge und Anfragen zum Haushalt. Diese müssen vorab von der Verwaltung geprüft werden. Aufgrund des Umfangs, aber auch der teilweise nicht nachvollziehbaren bis rechtswidrigen Forderungen geht damit ein hoher Bearbeitungsaufwand einher, der die Einhaltung des ursprünglichen Zeitplans für die Haushaltsplanberatungen unmöglich macht. 

Die Sondersitzungen der Ausschüsse, die ursprünglich für den 15. bis 23. April geplant waren, werden daher abgesagt. Ausnahmen sind die Sondersitzung des Infrastruktur-, Mobilitäts- und Betriebsausschusses am 22. April, der Rechnungsprüfungsausschuss am 23. April sowie die Ratssitzung am 29. April, die aufgrund der sonstigen Tagesordnungspunkte weiterhin stattfinden.

Die Stadtverwaltung wird die Zeit bis zum kommenden Ausschussturnus nutzen, um der Politik eine Liste der aktuellen freiwilligen Leistungen mit möglichen Einsparpotenzialen sowie weitergehenden Einnahmepotenzialen vorzulegen. Aufgabe der Kommunalpolitik ist es dann, solche Maßnahmen im Zuge der Haushaltsplanberatungen zu benennen, die das zurzeit bestehende Haushaltsplandefizit in Höhe von 9,8 Mio. Euro wesentlich verbessern würden und ein Haushaltssicherungskonzept vermeiden könnten. 

Unter die freiwilligen Leistungen fallen auch diverse kostenintensive Maßnahmen, die in den vergangenen Jahren von der Politik beschlossen wurden, zum Beispiel im Rahmen der Stadtplanung oder des Klimaschutzes. Für deren Einsparung muss gegebenenfalls die Aufhebung bereits gefasster Beschlüsse durch die Politik im Rahmen der Haushaltsplanberatungen beschlossen werden. 

Baumpflegearbeiten am Leichlinger Obstweg 

10.4.2024

Die Stadtverwaltung führt in den kommenden Tagen in dem Waldstück oberhalb der Meffert auf dem Leichlinger Obstweg notwendige Baumpflegearbeiten durch. Von Donnerstag, 11. April, bis voraussichtlich Samstag, 13. April, wird der betroffene Bereich abgesperrt und sollte von Wanderer*innen zur eigenen Sicherheit weitläufig umgangen werden.

Die Stadtverwaltung empfiehlt Wanderer*innen, in den kommenden Tagen während der Arbeiten der Einfachheit halber das Waldstück zu umgehen und den Umweg über die Straßen Am Hammer und Unterberg zu nehmen, über die man hinter dem Waldstück wieder auf den Obstweg gelangt. 

PDF Umleitung Obstweg herunterladen

16. April: Online-Seminar „Grün – mit anderen Augen“

4.4.2024

Die Blütenstadt Leichlingen bietet in Kooperation mit der VHS Bergisch Land verschiedene Seminare an, die konkrete Möglichkeiten zur Einsparung von Treibhausgasen beziehungsweise zur Anpassung an den Klimawandel aufzeigen.

Am Dienstag, 16. April, geht es darum, die Natur um uns herum mit anderen Augen wahrzunehmen. Was versteht man unter „Grün“? Bäume, Parks oder etwas ganz anderes? Stadtgrün und grüne Natur sind vielfältig und zaubern immer wieder Erstaunen auf die Gesichter, wenn man sie mit offenen Augen wahrnimmt. Das Seminar stellt unterschiedliche Varianten von „Grün“ um uns herum vor, um (noch mehr) für die Wunder der Natur zu  sensibilisieren. 

Termin: Dienstag, 16. April
Uhrzeit: 18-19.30 Uhr
Veranstaltungsort: online als zoom-Veranstaltung 
Meeting-ID: 891 0768 8221, Kenncode: 596431
Referentin: Dipl.-Ing. Yvonne Göckemeyer, Landschaftsarchitektin

Das Online-Seminar ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Klimaschutzmanagerin Monika Meves unter 02175 992-354 oder klimaschutz(at)leichlingen.de zur Verfügung.

Selbsthilfegruppe für Pflegende und sorgende Angehörige im Quartiersbüro

4.4.2024

Im Quartiersbüro in der Kirchstraße 6-8 startet im April eine neue Selbsthilfegruppe für Pflegende und sorgende Angehörige. An jedem dritten Mittwoch im Monat können sie zukünftig von 16 bis 17.30 Uhr durch Gespräche mit Menschen, die sich in ähnlichen Situationen befinden, und dem Teilen gemeinsamer Erfahrungen wieder neue Kraft tanken und Entlastung im Pflegealltag finden.

Pflegende und sorgende Angehörige sehen sich oft mit belastenden und verunsichernden Situationen konfrontiert, die für alle Beteiligten eine schwierige Herausforderung darstellen können. Es gilt, die betroffenen Menschen bestmöglich zu unterstützen und dabei sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren. In der Gemeinschaft mit Menschen, die sich in ähnlichen Situationen befinden, bilden sich neue Kontaktmöglichkeiten, darüber hinaus werden Informationen, Wissen und Hilfestellungen ausgetauscht.

Das nächste Treffen findet statt am 17. April. Um Anmeldung bei der Leichlinger Seniorenberaterin Aleksandra Petz wird gebeten – unter 02175 992-250 oder aleksandra.petz(at)leichlingen.de. Es gilt eine generelle Schweigepflicht über Teilnehmende und Inhalte.

Gedenkstunde am Mahnmal Wenzelnberg am 14. April

2.4.2024

Am 13. April 1945, an einem der letzten Kriegstage, wurden am Wenzelnberg in Langenfeld 71 Häftlinge von den Nationalsozialist*innen ermordet. Zum 79. Jahrestag findet in Erinnerung an die Opfer dieses Verbrechens am Sonntag, 14. April, 11 Uhr eine Gedenkfeier am Mahnmal Wenzelnberg statt.

Dazu laden die Städte Langenfeld, Leverkusen, Leichlingen, Wuppertal, Solingen und Remscheid herzlich ein. Das Programm wird in diesem Jahr von der Stadt Remscheid ausgerichtet.

Das Programmheft steht zum Download zur Verfügung.